News  Arbeitssicherheit  

Rutschgefahr: Glatte Straßen im Herbst

Im Herbst gibt es viele Risikofaktoren zu berücksichtigen.
Foto: © Ints - Fotolia.com

Laub auf Gehwegen und Nebelschwaden über Landstraßen: Die Saison glatter Straßen und somit der Rutschunfälle beginnt schon vor dem Winter - im Herbst.

Unfallgefahr auf dem Arbeitsweg

Die Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gibt Tipps für Fußgänger, Auto- und Zweiradfahrer. Denn auch vor dem ersten Bodenfrost sollten Beschäftigte auf ihren Arbeitswegen besonders achtsam sein. Die Gefahren von Eis und Schnee sind bekannt, doch Laub und Baumfrüchte erhöhen die Rutschgefahr auf Straßen und Wegen ebenso. Hinzu kommt die Feuchtigkeit von Nebel oder Regen. "Diese Gefahren betreffen alle Verkehrsteilnehmer. Deshalb sollte sich jede und jeder bewusst auf den Herbst einstellen", rät die BGW.

Autoreifen rechtzeitig wechseln

Bei nasser und verschmutzer Fahrbahn: Auto- und Zweiradfahrer sollten die Geschwindigkeit reduzieren und gleichzeitig den Sicherheitsabstand erhöhen. Auch für Fußgänger gilt, langsamer und aufmerksamer zu gehen. Dies verringere die Schlittergefahr und erhöhe das Risiko, sich selbst abzufangen, wenn man ins Rutschen kommt, so die BGW weiter. Sein Rat: Schuhe oder Stiefel mit breitflächiger und gut profilierter Sohle. Das Material sollte dabei möglichst rutschhemmend sein. Gutes Schuhwerk empfiehlt sich auch für Radfahrer. So finden die Füße beim Aufsetzen auf den Boden besser halt. Die BGW rät darüber hinaus Autofahrern dazu, jetzt schon ihre Reifen zu wechseln. "Man weiß nie, wann es richtig kalt wird."

Reflektoren an Kleidung helfen

An trüben Tagen ist die Sicht oftmals so schlecht, dass man als Verkehrsteilnehmer kaum gesehen wird. Deshalb Licht an - und das am besten durchgängig. Dies erhöht gerade in der dunklen Jahreszeit die Sicherheit. Verkehrsteilnehmer sollten sicherstellen, dass die Beleuchtung einwandfrei funktioniert. Für Radfahrer ist es ratsam, möglichst großflächige Reflektoren zu tragen. Hier können beispielsweise Warnwesten oder Schutzhüllen für Rücksäcke unterstützen. Sie gibt es in Neonfarben inklusive Reflektorstreifen. Fußgänger fallen im Straßenverkehr besser auf, wenn sie helle Kleidung oder Taschen mit zurückstrahlenden Flächen tragen.

Quelle/Text: BGW, Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)

Glätte: Lesen Sie auch »Tipps für mehr Trittsicherheit in Herbst und Winter« >>
 

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt