News  Arbeitssicherheit  

Corona-Schutzmaßnahmen: Wie sicher sind Beschäftigte am Arbeitsplatz?

Die Mehrheit fühlt sich am Arbeitsplatz derzeit nicht völlig sicher.
Foto: © Prostock-studio - stock.adobe.com

Diese Frage stellt sich gerade in Zeiten der Corona-Pandemie häufiger. Wie Arbeitnehmer die Situation bewerten, darüber gibt eine Studie Aufschluss – mit ernüchternden Ergebnissen.

Insgesamt fühlen sich 68 Prozent der Beschäftigten derzeit an ihrem Arbeitsplatz nicht völlig sicher. Vor allem Arbeitnehmer im Homeoffice sind skeptisch, was die Sicherheit der Büroarbeitsplätze betrifft. Knapp ein Viertel der zu Hause Arbeitenden würde lieber kündigen, als an einen riskanten Arbeitsplatz zurückzukehren. Diese Ergebnisse liefert eine Studie des Technologieunternehmens Honeywell, durchgeführt von Wakefield Research. Dafür wurden 2.000 Arbeitnehmer befragt, die in Gebäuden mit 500 oder mehr Beschäftigten in den USA, Großbritannien, Deutschland und dem Nahen Osten arbeiten. Aus Deutschland haben 500 Personen an der Befragung teilgenommen.

Beschäftigte haben insbesondere auch Bedenken, was die Übertragung des Corona-Virus durch die Luft angeht, weniger wegen des Risikos einer Infektion über Oberflächen. Als größte Gefahr für die eigene Sicherheit erachten 41 Prozent der Befragten veraltete Lüftungssysteme von Gebäuden. Diese halten sie für gefährlicher als beispielsweise Kollegen, die Sicherheitsvorgaben nicht beachten. Als Maßnahmen für ein besseres Sicherheitsgefühl am Arbeitsplatz geben die Befragten an: Konzepte zu Abstandsregelungen und obligatorische Masken, Kontrollen der Körpertemperatur, Verbesserung der Reinigungsverfahren, Aktualisierung der Luftqualitätssysteme, kontaktlose Türeingänge sowie Technologie zur Kontaktverfolgung.

Eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von TÜV Rheinland Mitte Januar 2021 liefert hingegen andere Zahlen. So halten 65,4 Prozent der Beschäftigten die Unterstützung durch Arbeitgeber am Arbeitsplatz für gut, sei es beim Gesundheitsschutz oder im Umgang mit der Corona-Pandemie. Lediglich 22 Prozent seien nicht zufrieden. Befragt wurden 2.500 Beschäftigte in Deutschland. Dieses Ergebnis zeige, dass die Sensibilisierung für die Umsetzung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel in Betrieben insgesamt hoch sei, so die Experten von TÜV Rheinland. 
 
Quelle/Text: Honeywell, TÜV Rheinland / Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)

Corona-Virus: Lesen Sie auch »Frischluft für Arbeitsplätze in Innenräumen« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Kreizberg, Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) inkl. Erläuterungen und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 1800 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht - Loseblattwerksammlung von Klein und Bayer

Gefahrstoffrecht
von Dr. Helmut A. Klein / Dr. Philipp Bayer

Sammlung der chemikalienrechtlichen Gesetze, Verordnungen, EG-Richtlinien und technischen Regeln mit Erläuterungen
Loseblattwerk mit CD-ROM
ca. 1300 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung

11. Auflage 2019
192 Seiten, broschiert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV 5 Gefahrstoffverordnung

CHV 5, Gefahrstoffverordnung

Textausgabe mit Materialiensammlung
25. Auflage 2017
220 Seiten, kartoniert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt