News  Arbeitssicherheit  

Lärm – ein unterschätztes Gesundheitsrisiko

Viele Beschäftigte sind an ihrem Arbeitsplatz schädigendem Lärm ausgesetzt. Das spiegelt sich auch in den Zahlen der am häufigsten anerkannten Berufskrankheiten wider, zu denen auch Lärmschwerhörigkeit zählt. Deshalb möchte „Der Tag gegen Lärm", am 24. April, Unternehmen für dieses Thema sensibilisieren.


Beschäftigte, die langjährig beruflicher Lärmeinwirkung ausgesetzt sind, tragen möglicherweise gesundheitliche Schäden davon. »Ist jemand über viele Jahre am Arbeitsplatz täglich einem Pegel von 80 Dezibel und mehr ausgesetzt, kann er einen dauerhaften Hörschaden erleiden«, warnt Jäcker-Cüppers, Leiter des Arbeitsrings Lärm in der Deutschen Gesellschaft für Akustik. Nicht nur Gehörschäden, auch Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Unwohlsein, Konzentrationsstörungen und Schlafstörungen können die Folgen sein. Daraus resultiert außerdem ein erhöhtes Stressempfinden am Arbeitsplatz, wodurch Fehlreaktionen entstehen können und somit die Unfallgefahr ansteigt.

Zahl der Lärmerkrankungen steigt

Obwohl im Bereich Prävention in Deutschland schon einiges unternommen wird, steigt die Zahl der von Lärmschwerhörigkeit betroffenen Beschäftigten jährlich weiter an. In den Jahren von 2009 bis 2011 verzeichnen die Statistiken einen Anstieg von 5.500 auf 6300 Erkrankte durch Lärm. In Deutschland zählt damit Lärmschwerhörigkeit nach wie vor zu den häufigsten anerkannten Berufskrankheiten.

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) weist deshalb auf den »Tag gegen Lärm« am 24. April hin.

Nicht nur an diesem Tag stehen die Fachleute der BGN Unternehmen, die an präventiven Maßnahmen gegen Lärm interessiert sind, in allen Fragen rund um den Lärmschutz am Arbeitsplatz beratend zur Seite. Kontakt: laermschutz@bgn.de

Aktion »Tag gegen Lärm«

Der »Tag gegen Lärm - International Noise Awareness Day« ist eine Aktion der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA), die in Deutschland die Öffentlichkeit über Lärm und seine Ursachen sowie dessen Auswirkungen informieren soll.

Informationen über die deutschlandweit mehr als 150 Aktionen zum »Tag gegen Lärm« und Anregungen zur Reduzierung von Lärm, auch im privaten Bereich, finden Interessierte unter: www.tag-gegen-laerm.de.

Quelle/Text: BGN, Redaktion arbeitssicherheit.de
Foto: DGUV Landesverband Mitte

Lärm am Arbeitsplatz: Lesen Sie auch »Geräuschklassen für Computer, Drucker und Co.«

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt