News  Arbeitssicherheit  

Gericht entscheidet: Reitunfall war kein Arbeitsunfall

Ein Mann stürzte vom geliehenen Pferd und meldete den Vorfall als Arbeitsunfall. Doch das Gericht sprach dem Reiter kein Recht zu. Ungewöhnliche Umstände führten dazu, dass der Sturz nicht in den Verantwortungsbereich der Berufsgenossenschaft fällt, so das Gericht.



Celle: Der Mann hatte sich das Pferd von einem Viehhändler ausgeliehen und war vom Rücken des Tieres gestürzt. Den Vorfall meldete er bei der Berufsgenossenschaft als Arbeitsunfall. Falsch, urteilte das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen: Der Reitunfall mit dem fremden Pferd war kein Arbeitsunfall (Aktenzeichen: L 9 U 267/06).

So kam es zu dem Unfall

Der Unfallhergang: Der Mann hatte sich mit dem geliehenen Pferd auf einen Ausritt mit Freunden begeben. Während einer Rast kehrten die Reiter in eine Gaststätte ein und tranken Alkohol (Bier und Schnaps). Auf dem Heimweg fiel der Kläger vom Pferd und verletzte sich schwer: Seit dem Reitunfall ist er querschnittsgelähmt.

Das Gericht entscheidet zu Ungunsten des Klägers

Er habe von dem Viehhändler den Auftrag erhalten, das Tier einzureiten, gab der Kläger vor Gericht an. Aus diesem Grund habe er ein Recht auf die Entschädigungsleistung der gesetzlichen Unfallversicherung. Nein, hat er nicht, urteilten die Richter. Erstens habe der Mann die Beauftragung durch den Viehhändler nicht nachweisen können. Zweitens sei er zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert gewesen - die Rast in der Gaststätte spreche für einen privaten Ausritt.

Was meinen Sie?

Arbeitsunfall ja oder nein? Schreiben Sie uns Ihre Meinung an online@arbeitssicherheit.de - wir sind gespannt auf Ihre Einschätzung.

Autor: Silke Jarzina


Arbeitsschutz: Lesen Sie auch »Mehr Arbeitsschutz für Rettungskräfte an Unfallstellen« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt