News  Arbeitssicherheit  

BAuA schätzt Unfallzahlen in Deutschland für 2014

Nicht im Haushalt, sondern in der Freizeit ereigneten sich im Jahr 2014 die meisten Unfälle. Das zeigen Schätzungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Die Zahl tödlicher Arbeitsunfälle lag bei 506.


In Summe belaufen sich die Zahlen in 2014 etwa 9,77 Mio. Unfallverletzte. Davon ereigneten sich knapp 40 Prozent (3,89 Mio.) in der Freizeit. Dazu zählen auch sogenannte Alleinunfälle auf öffentlichen Verkehrswegen wie beispielsweise ein Fahrradsturz oder Stolperunfall an der Bordsteinkante ohne die Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer. Bei den Unfallzahlen folgt der Haushalt folgt auf Platz zwei: Hier verletzten sich 3,15 Mio. Menschen. In Schulen ereigneten sich 1,34 Mio. Unfälle. Einen Arbeitsunfall erlitten etwa 1 Mio. Beschäftigte. Mit 0,39 Mio. Unfällen verzeichnet der Verkehr die wenigsten Unfälle.

Geht es um Unfälle mit tödlichem Ausgang, zeigt sich eine etwas andere Situation. Insgesamt ereigneten sich 22.717 tödliche Unfälle, von denen etwa jeder sechste ein Verkehrsunfall war. Am häufigsten kam es in der Freizeit zu einem tödlichen Unfall (9.577). Im häuslichen Bereich beläuft sich die Zahl auf 9.044. Mit 506 Unfallopfern spielen Arbeitsunfälle in der Statistik eine eher untergeordnete Rolle. Gleiches gilt für Schulunfälle (9). Im Jahr 2014 erlitten etwa 12,1 Prozent der Einwohner in Deutschland eine Unfallverletzung, davon verstarben infolge des Unfalls etwa 0,03 Prozent.

Die Schätzungen der BAuA-Experten basieren auf Statistiken zum Unfallgeschehen des Robert Koch Institutes (RKI), des Statistischen Bundesamtes und Unfallversicherungsträger. Hintergrund: Unfälle werden in Deutschland nicht einheitlich erfasst. Daher greift die BAuA auf veröffentlichte Unfallzahlen unterschiedlicher Statistiken zurück und rechnet die Zahlen hoch. Mit dem Faktenblatt »Unfallstatistik 2014« schafft die BAuA einen Überblick über Unfälle in Deutschland.

Quelle/Text: BAuA, Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)
Foto: © Photographee.eu - Fotolia.com


Arbeits- und Wegeunfälle: Lesen Sie auch »2015: Zahl tödlicher Arbeitsunfälle gesunken« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt