Technische Regeln für Dampfkessel Berechnung Festigkeitsberechnung von Dampfkess...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 9 TRD 300, Zulässige Spannung
Abschnitt 9 TRD 300
Technische Regeln für Dampfkessel Berechnung Festigkeitsberechnung von Dampfkesseln (TRD 300)
Bundesrecht
Titel: Technische Regeln für Dampfkessel Berechnung Festigkeitsberechnung von Dampfkesseln (TRD 300)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRD 300
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Abschnitt 9 TRD 300 – Zulässige Spannung (1)

9.1. Für die Bemessung aufgrund vorwiegend ruhender Beanspruchung ist die zulässige Spannung szul maßgebend. Sie ergibt sich nach Gleichung (1) zu

zul = K/S (1)

wobei der sich ergebende kleinste Wert aus dem Verhältnis der Festigkeitskennwerte K zu den Sicherheitsbeiwerten S nach den Tafeln 5 und 6 ausschlaggebend ist.

9.2.

In begründeten Fällen können anstelle von
auch Zeitstandfestigkeitskennwerte für weniger als 200.000 h, mindestens jedoch für 100.000 h ,
mit S = 1,0 in Gleichung (1) eingesetzt werden. Dies ist z.B. der Fall,wenn eine Anlage oder ein Anlageteil für weniger Betriebsstunden ausgelegt werden soll oder beim späteren Einbau von Ersatzteilen
 

9.3. Bei Anwendung der Nummer 9.2 werden Zwischenwerte der Zeitstandfestigkeit durch lineares Interpolieren im doppeltlogarithmischen System ermittelt.

9.4.

Bei austenitischen Stählen mit einem Verhältnis 0,2/ <= 0,5 bei 20 C kann anstelle von 0,2/ mit 1/ gerechnet werden

9.5. Beim Prüfüberdruck p' beträgt die zulässige Spannung

'zul = K'/S' (2)

wobei Festigkeitskennwert K' und Sicherheitsbeiwert S' Tafel 7 zu entnehmen sind.

Tafel 5. Festigkeitskennwerte K und zugehörige Sicherheitsbeiwerte S für Walz- und Schmiedestähle mit Abnahmeprüfzeugnis nach DIN 50049 für den Werkstoff ( 5 >= 14 %)

Festigkeitskennwerte K
gemäß TRD über Werkstoffe
Sicherheitsbeiwert S
 bei innerem Überdruckbei äußerem Überdrucke
bei 20 C2,42,4
1,51,8
1,0 **1,2
* Falls für einen Werkstoff - 0,8 nicht bekannt ist sowie
bei Seeschiffskesseln, kann mit gerechnet werden;
dabei ist S = 1,5 für inneren Überdruck und S = 1,8 für äußeren Überdruck einzusetzen.
**) Die Anwendung setzt die Berücksichtigung der TRD 508 voraus.

Tafel 6. Festigkeitskennwerte K und zugehörige Sicherheitsbeiwerte S für Stahlguß und Gußeisen

Festigkeitskennwert K gemäß TRD über WerkstoffeSicherheitsbeiwert S
 Stahlguß

mit Abnahmeprüfzeugnis nach DIN 50049 für den Werkstoff
Gußeisen
  mit Kugelgraphit GGG 35.3 bis 40.3 mit Abnahmeprüfzeugnis nach DIN 50049 für den Werkstoffmit Lamellengraphit *
  geglühtungeglühtgeglühtungeglüht
    mitohnemitohne
    Abnahmeprüfzeugnis nach DIN 50049 für den Werkstoff
B bei 20 C3,24,85,87,08,09,011,0
2,03,04,0----
2,0------
*) Nur bei Bauteilen ohne Ausschnitte bzw. Abzweige       

Tafel 7. Festigkeitskennwerte K' und zugehörige Sicherheitsbeiwerte S' beim Prüfüberdruck p'

WerkstoffFestigkeits-
kennwerte K'
Sicherheits-
beiwerte S'
Walz- und SchmiedestähleS bei 20 C1,05
StahlgußS bei 20 C1,33
Gußeisen mit KugelgraphitS bei 20 C2,2
Gußeisen mit LamellengraphitB bei 20 C5,0 *
*) Nur bei Bauteilen ohne Ausschnitte bzw. Abzweige
(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. Januar 2013 durch die Bek. vom 17. Oktober 2012 (GMBl S. 902)