News  Brandschutz  

Instandhaltung: Feuerlöscher immer einsatzbereit

Bei einem Brand bieten Feuerlöscher Schutz. Im Ernstfall können sie Leben retten. Allerdings ist dafür eine ordnungsgemäße Wartung und Instandhaltung notwendig.


Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr können 85 Prozent aller Brände mit einem oder mehreren Feuerlöschern gelöscht werden. Damit Feuerlöscher ausreichend Schutz und Sicherheit bieten, müssen sich Anwender im Ernstfall auf deren Funktionalität verlassen können. Sind Feuerlöscher gesetzlich vorgeschrieben – wie beispielsweise an Arbeitsstätten – so beinhaltet dies ebenso die Pflicht, sie regelmäßig auf Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Die rechtliche Grundlage bildet die Arbeitsstättenverordnung und die technische Regel ASR A2.2. Diese beinhalten die Regelungen zum Brandschutz in Arbeitsstätten.

Gemäß dieser Vorschriften haben Betriebe ihre Feuerlöscher spätestens alle zwei Jahre zu warten. Handelt es sich um Bereiche mit besonderen Gefährdungen, so kann auch eine kürzere Wartungsfrist von einem Jahr vorgeschrieben sein. Eine Instandhaltung ist nur durch ausgebildete Sachkundige zulässig. Inhalt und Umfang einer Instandhaltung legt in DIN 14 406 Teil 4 fest. Geht es um die Arbeitsstätte, ist grundsätzlich der Arbeitgeber in der Pflicht, für die Funktionsfähigkeit und Sicherheit der bereitgestellten Feuerlöscher zu sorgen. Ist ein externer Dienstleister mit der Wartung beauftragt, muss der Arbeitgeber sich von dessen Kompetenz und Zuverlässigkeit überzeugen.

Geltende technische Regeln und Abläufe sind im Detail oftmals umfangreich und komplex. Um über die Grundlagen aus rechtlicher Sicht aufzuklären, gibt der Bundesverband Technischer Brandschutz e.V. (bvfa) nun ein neues Merkblatt heraus: »Instandhaltung von Feuerlöschern durch Sachkundige und Prüfungen durch befähigte Personen«. Darüber hinaus informiert der bvfa über Arbeitsschritte in Bezug auf die Instandhaltung tragbarer Feuerlöscher. Zu einzelnen Arbeitsschritten ist ebenfalls ein durchschnittlicher Zeitaufwand angegeben. Sind Dienstleister mit der Instandhaltung beauftragt, können Arbeitgeber auf diese Weise überprüfen, ob der Dienstleister die Wartung gemäß Regelwerk durchführt.

Quelle/Text: bvfa, Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)
Foto: © RioPatuca Images - Fotolia.com


Brandschutz: Lesen Sie auch »Feuer richtig löschen: Sieben Regeln vom Experten« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Brandschutz

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt