News  Arbeitssicherheit  

Trennung von Mensch und Maschine

Menschen, die regelmäßig mit Vibration auslösenden Werkzeugen arbeiten, sind gesundheitsschädlichen Schwingungen ausgesetzt. Der neue Forschungsbericht der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) informiert über präventive Maßnahmen zum Schutz vor Vibrationen.


Arbeiten mit handgehaltenen und/oder handgeführten Arbeitsmaschinen wie beispielsweise Abbruchhämmer, Bohrhämmer, Bohrmaschinen, Winkelschleifer, Kettensägen, oder Handkreissägen lösen Schwingungen aus, die belastend für den Körper sind - besonders für die Hände und Arme. Deshalb hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) nun einen Bericht mit dem Titel "Praxisnah ermittelte Impedanzverläufe zur Nutzung für biomechanische Modellierungen der beiden menschlichen Hand-Arm-Systeme" veröffentlicht, der über präventive Maßnahmen zum Schutz vor Vibrationen informiert.

Gesundheitsschäden durch Vibration

Bei Hand-Arm-Vibrationen (HAV) wirken die Vibrationen über die Hände auf den Menschen ein, sodass oder zumindest hauptsächlich das Hand-Arm-System angeregt wird. Dabei entsteht eine Belastung durch Vibrationen, welche die Knochen- und Gelenkschäden des Hand-Arm-Systems bzw. Durchblutungs- und Nervenschäden der Finger und Hände (z. B. Weißfingerkrankheit) zur Folge haben können. Bei hoher Schlagkraft können schon geringere Schlagfolgen schädigend wirken. Der Forschungsbericht der BAuA stellt als Lösung dieses Problems die Anwendung des Prinzips Trennung von Mensch und Maschine vor.

Prävention: Trennung von Mensch und Maschine

Der Forschungsbericht verdeutlicht die Notwendigkeit, den Menschen von der Maschine zu trennen. Auf dieser Erkenntnis beruhen auch die von den Forschern entwickelten Schwingungsmodelle, welche auf den gemessenen mechanischen Eigenschaften von Armen und Händen des Menschen basieren. Anhand dieser Modelle lassen sich Systeme entwickeln, welche die Eigenschaften von Händen und Armen exakt adaptiert haben.

Mehr darüber erfahren Sie in dem Forschungsbericht auf der BAuA-Homepage unter www.baua.de/publikationen

Quelle/Text: BAuA, Redaktion arbeitssicherheit.de
Foto: © Dan Race - Fotolia.com

Arbeitsschutzverordnung: Lesen Sie auch »Vibrationsschutz: Auslösewert überschritten - was tun?«

 


Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt