News  Arbeitssicherheit  

Nachteile von Nachtarbeit

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat untersucht, welchen Einfluss Nachtarbeit auf das Wohlbefinden der Beschäftigten hat. Gut schneidet das Arbeiten gegen die innere Uhr dabei nicht ab.

Nachteile von Nachtarbeit

Arbeiten, wenn andere schlafen, das ist für rund drei Millionen Beschäftigte in Deutschland (fast 70 Prozent davon sind Männer) ganz normal. Doch wie fühlen sich die Nachtarbeiter dabei, verglichen mit Beschäftigten, die zu normalen Zeiten arbeiten? Das hat die BAuA anhand einer Befragung herausgefunden.

Der Befragung zufolge, ist der Einfluss einer nächtlichen Tätigkeit auf das Wohlbefinden von Beschäftigten eher negativ. Diese fühlen sich insgesamt stärker körperlich belastet und berichten von einer höheren Arbeitsschwere, was laut der BAuA damit zusammenhängt, dass Nachtarbeit oft mit Arbeiten im Stehen, Arbeiten mit den Händen sowie mit Heben und Tragen von schweren Lasten verbunden ist. Verglichen mit Beschäftigten in Normalarbeitszeit belastet das Beschäftigte in Nachtarbeit deutlich stärker.

Nachts herrschen ungünstige Arbeitsbedingungen

Ebenso ist nächtliches Arbeiten eher von ungünstigen Arbeitsbedingungen begleitet. Diese reichen von schlechten klimatischen Faktoren, wie Arbeiten in der Kälte, in der Hitze oder in der Zugluft, über eine schlechtere Arbeitsplatzbeleuchtung bis hin zu negativen hygienischen Faktoren wie das Arbeiten mit Öl oder an stark verschmutzten Arbeitsplätzen. Der Vergleich mit Beschäftigten der Normalarbeitszeit zeigt: Nachtarbeitende Personen fühlen sich durch diese Umgebungsfaktoren stärker negativ beeinflusst.

Deutlich belasteter fühlen sich Nachtschichtarbeiter auch durch Faktoren wie schnelles Arbeiten, Termin- und Leistungsdruck sowie durch Störungen oder Unterbrechungen während der Arbeit. Außerdem treten sich wiederholende Arbeitsvorgänge und das Arbeiten an der Grenze der Leistungsfähigkeit häufiger auf und werden in Nachtschichten auch als belastender empfunden. Abgesehen davon ist laut der Untersuchung keine klare Unterscheidung der psychischen Belastung zwischen Nachtarbeit und Normalarbeitszeit zu ziehen.

Die Ergebnisse ihrer Untersuchung hat die BAuA durch eine Detailanalyse der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012 erzielt und als Factsheet veröffentlicht, das arbeitssicherheit.de als kostenlosen Download zur Verfügung stellt: »Factsheet: Brennpunkt Nachtarbeit - Häufige Arbeitsbelastungen immer noch aktuell (PDF, 58 KB)« >>

Quelle / Text: BAuA, Redaktion arbeitssicherheit.de

Foto: © lassedesignen - Fotolia.com

Arbeitsschutz bei Hitze: Lesen Sie auch »Arbeitsschutz bei Hitze: Bereitstellung von Getränken durch den Arbeitgeber« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt