News  Gefahrstoffe, Arbeitssicherheit  

Neue App hilft beim Lüften im Büro

Richtiges Lüften erhöht die Leistungsfähigkeit im Büro.
Foto: © Andrey Popov - stock.adobe.com

Wie oft sollten Arbeitsräume für welche Dauer gelüftet werden, um den im Arbeitsstättenrecht vorgegebenen Wert nicht zu überschreiten? Für die optimale Lüftung der Räume gibt es ab sofort eine mobile Anwendung: den CO2-Timer.

Mit jedem Atemzug gibt ein Mensch Kohlendioxid, also CO2 in die Luft ab. Je mehr Personen sich in einem Raum aufhalten, desto mehr CO2 wird ausgestoßen. Das ist an sich nicht schlimm: In kleinen Mengen ist Kohlendioxid für die Gesundheit nicht schädlich. Doch eine zu hohe Konzentration verhindert die Sauerstoffaufnahme im Körper. Und das kann zu Kopfschmerzen führen. Das wirksamste Gegenmittel ist eine ausreichende Belüftung der Räume.

Zu viel CO2 beeinträchtigt die Gesundheit

Doch wie häufig sollte die Luft in Arbeitsräumen aufgefrischt werden, um einen angemessenen CO2-Pegel bzw. eine optimale Sauerstoffaufnahme zu gewährleisten? Je nach Raumgröße und der Anzahl der im Zimmer befindlichen Personen variiert die CO2-Konzentration in der Luft. Dieser Frage hat sich das Expertenteam des Instituts für Arbeitsschutz (IFA) angenommen und eine mobile Anwendung entwickelt, die für jeden fensterbelüfteten Raum den richtigen Lüftungszeitpunkt und die optimale Lüftungsfrequenz ermittelt, den sogenannten CO2-Timer.

Und der funktioniert so: Aus Personenzahl, Aufenthaltsdauer und Raumvolumen errechnet die App die voraussichtliche CO2-Konzentration und gibt an, wann und wie oft gelüftet werden soll. Dabei basieren die Daten des Rechners auf den Ergebnissen einer Studie der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen (UK NRW), die CO2-Konzentrationen während 720 Unterrichtsstunden in 111 Schulen gemessen hat. Vergleiche haben gezeigt, dass die Ergebnisse für die Sekundarstufe auch auf den Bürobereich übertragbar sind.

Gutes Lüften leicht gemacht

Außerdem verfügt die Anwendung über eine praktische Erinnerungsfunktion: Die durch den CO2-Timer ermittelte Zeit lässt sich als Timer setzen, der an die Lüftung erinnert. Auf diese Weise lässt sich die Überschreitung des im Arbeitsstättenrecht vorgegebenen Wertes von 0,1 Volumenprozent Kohlendioxid in der Raumluft vermeiden.

Der CO2-Timer ist sowohl für Android-Handys als auch iPhones verfügbar und lässt sich im Google Play Store herunterladen.

Quelle/Text: IFA, Redaktion arbeitssicherheit.de

Gesundheit: Lesen Sie auch »Mehr Bewegung und Frischluft in Pausen« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Gefahrstoffe

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Kreizberg, Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung

11. Auflage 2019
192 Seiten, broschiert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV 5 Gefahrstoffverordnung

CHV 5, Gefahrstoffverordnung

Textausgabe mit Materialiensammlung
25. Auflage 2017
220 Seiten, kartoniert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt