News  Arbeitssicherheit  

Sicherheit am Arbeitsplatz: Viele deutsche Arbeitgeber nutzen Gefährdungsbeurteilungen

Mehr als die Hälfte deutscher Unternehmen nutzt die Gefährdungsbeurteilung, um die Arbeitsplatzbedingungen der eigenen Mitarbeiter zu ermitteln. Doch die Gründe dafür variieren. Das geht aus dem aktuellen Bericht der Bundesregierung über den Stand von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit im Jahr 2009 hervor.


Fast 80 Prozent der deutschen Unternehmen führen eine Gefährdungsbeurteilungen durch, um die Arbeitsplatzbedingungen für ihre Angestellte zu überprüfen. Das ergab eine Befragung von 1.510 Arbeitgebern, die mehr als zehn Angestellte beschäftigen. Die Bundesregierung veröffentlichte im Januar 2010 die Ergebnisse im Bericht »Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2009«.


Für die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung gibt es drei wesentliche Gründe. 54,5 Prozent ergreifen diese Maßnahmen, wenn sich entweder das Personal, die Arbeitsplatzgestaltung oder die Arbeitsorganisation geändert hat. Fast genauso viele (54,2 Prozent) überprüfen die Arbeitsplatzbedingungen, nachdem Beschwerden der eigenen Mitarbeiter eingegangen sind. Die meisten jedoch (60,9 Prozent) nutzen die Gefährdungsbeurteilung als regelmäßige Maßnahme für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Laut des Berichts zeige sich dadurch deutlich, dass fast die Hälfte der Betriebe in Deutschland »die Wichtigkeit der Gefährdungsbeurteilung als Präventionsinstrument« erkannt habe.

Am häufigsten werden Ausrüstung und Arbeitsumgebung geprüft, gefolgt von den Bereichen Arbeitsorganisation, dem Verhältnis zwischen Vorgesetzten und Angestellten und der Überprüfung zu langer Arbeitszeiten.

 

Gesundheitsschutz: Lesen Sie auch »EU-Umfrage: Deutsche Arbeitnehmer überdurchschnittlich zufrieden >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt