Fachbeitrag  Explosionsschutz, Arbeitssicherheit  

Mobiles Lernen: Moderne Schulungsmöglichkeiten am Beispiel des Explosionsschutzes

Mobiles Lernen in Zeiten von Corona
Foto: © Koto Amatsukami - stock.adobe.com

Eine Antwort auf den standardisierten (Online-)Distanzunterricht im Bereich Arbeitssicherheit ist die Methode des „adaptiven Lernens“. Diese, aus den USA nach Deutschland gelangte Form des mobilen Lernens macht die Wissensaneignung und Wissenserweiterung auch in Zeiten von Corona möglich und bietet zahlreiche Vorteile. Eine Einführung.

Ziel des Arbeitsschutzes im Sinne des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) ist die Verhütung von Unfällen bei der Arbeit und arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren sowie die menschengerechte Gestaltung der Arbeit. Dabei umfasst der Explosionsschutz – als Teilbereich des Arbeitsschutzes – den Schutz vor der Entstehung von Explosionen und deren Auswirkungen. Damit dient er der Verhütung von Schäden der Beschäftigten oder der Anlagen. Diese können ihre Ursache haben in menschlichem Fehlverhalten (Fehlbeurteilung bestehender Arbeitsbedingungen) oder defekte Arbeitsmittel, die wirksame Zündquellen des zu beurteilenden Systems darstellen.

Der Arbeitgeber darf nach der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, die zu Brand- oder Explosionsgefährdungen führen können, nur zuverlässigen, mit den Tätigkeiten, den dabei auftretenden Gefährdungen und den erforderlichen Schutzmaßnahmen vertrauten und entsprechend unterwiesenen und qualifizierten Beschäftigten übertragen. Nach der Betriebssicherheitsverordnung und vielen untergesetzlichen Regelungen wie zum Beispiel Berufsgenossenschaftliche oder Technische Regeln (TRGS und TRBS) sind die Fachkenntnisse durch Teilnahme an Schulungen auf aktuellem Stand zu halten.

Mobiles Lernen im Explosionsschutz

Die von der Coronapandemie geprägte Lage stellt Unternehmen und Institutionen aktuell vor die große Herausforderung, ihre bestehenden Präsenzveranstaltungen anzupassen. Noch im Frühjahr letzten Jahres mussten aufgrund von Corona Präsenzveranstaltungen abgesagt werden. Einige Firmen und Institutionen verschoben optimistisch ihre Veranstaltungen um ein halbes Jahr in die Herbstmonate des letzten Jahres, mit der Hoffnung, die Pandemie sei bis dahin weitestgehend unter Kontrolle. Doch leider wurden wir eines anderen belehrt und befinden uns schon in der dritten Welle der Pandemie.

Adaptives Lernen ist eine geeignete Lernform, um Lernen in der heutigen Zeit, die durch die Verringerung von Infektionsrisiken, die zunehmende Digitalisierung, das verstärkte mobile Arbeiten und die Reduzierung von Reisekosten gekennzeichnet wird, zukunftsfähig zu gestalten.

Aus den Vereinigten Staaten von Amerika wurde an neuen Lehr- und Lernmethoden erfolgreich geforscht. So gibt es dort schon mehr als 20 Jahre Erfahrung mit wissenschaftlichem Hintergrund. Eine leistungsfähige Technologie, die Lernende durch ihr volles Potential effizient unterstützt, auf Basis künstlicher Intelligenz ist adaptives Lernen im großen globalen Umfang möglich.

Die Lernplattform Area9 Lyceum ermöglicht 4-dimensionales, adaptives Lernen, zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen. Sie stellt einen durchdachten Rahmen für die Entwicklung aktuell geforderter Kompetenzen dar. Es zeigt sich, dass sich die Trainingszeiten halbieren, die Leistungsfähigkeit gesteigert und nachhaltige Auswirkungen auf Karriere und Geschäftsergebnisse der Unternehmen erwirkt werden. Als Marktführer für computergestützte adaptive Lerntechnologien und -Plattformen, steht effizienteres und effektiveres Lernen auf allen Ebenen im Vordergrund. Area9 ist davon überzeugt, dass mit den richtigen Tools und der richtigen Unterstützung Lernende überall und auf jedem Niveau das Wissen und die Fähigkeiten erwerben können, die sie für eine nachhaltigere und sicherere Zukunft benötigen. Jedem Lernenden wird durch die adaptive Technologie von Area9 eine maximale Effizienz ermöglicht, ein digitales, aber einzigartiges, individuelles Lernen.

Einheits-E-Learnings durch personalisiertes adaptives E-Learning ersetzen

Einige Unternehmen verfügen bereits über eine Lerninfrastruktur, die eine Form des traditionellen E-Learnings beinhaltet. Aber diesen E-Learning-Programmen fehlt oft die Spezifität, die sie für einzelne Mitarbeiter wertvoll machen würde. Indem Einheits-E-Learnings durch personalisiertes adaptives E-Learning ersetzt wird, können Unternehmen die Effektivität und „bewusste Kompetenz“ ihrer Mitarbeiter schnell steigern und die Zeit bis zum Erreichen der Kompetenz verringern.

Beispielsweise hat die Firma Dyrba Explosionsschutz Bildung und Beratung den Ansatz von Area9 Lyceum für ihre Weiterbildungsangebote auf dem Gebiet des Explosionsschutzes aufgegriffen. Dieses Lernprogramm bietet eine maßgeschneiderte, mehrstufige und hochgradige personalisierte Qualifizierung, die sensibel auf eine so oft vernachlässigte Hürde für den Erfolg eingeht – unbewusste Inkompetenz. Das ist der Schlüssel zum Erfolg, so dass adaptives Lernen voll im Trend liegt und für den Arbeitsschutz und im speziellen dem Explosionsschutz hervorragend anwendbar ist. Die adaptiven Lernfelder passen sich automatisch an die Bedürfnisse jedes Lernenden an. Von den unterschiedlichsten Firmen werden sehr differenzierte Anforderungen verlangt und die Lernenden kommen mit sehr unterschiedlichen Vorkenntnissen zur Weiterbildung. Mit den individuellen Lerninhalten lassen sich diese Differenzierungen optimal bewältigen. Das Programm wurde maßgeblich durch Datenanalysen der Area9 Lyceum geprägt und gestaltet. Als „Adaptive Learning Engineer“ werden im Rahmen einer Forschungsarbeit der TU-Dresden von Patrick Dyrba hochkompetente Inhalte für den Explosionsschutz erstellt.

Es wurden schon sehr viele positive Erfolge erzielt. Area9 Lyceum und die NEJM Group erhielten die Auszeichnung „Silber“ des Brandon Hall Excellence in Technology 2018 Awards für ihr gemeinsam entwickeltes NEJM Knowledge in der Kategorie Fortschrittlichste Software für Trainingsunternehmen. Die Auszeichnung würdigt NEJM Knowledge für die Steigerung der Erfolgsquote bei der Zertifizierung von medizinischen Fachgesellschaften. In Deutschland wurden sehr positive Erfolge beim Einsatz des adaptiven, personalisierten und mobilen Lernens im Explosionsschutz erzielt. Viele Interessierte absolvierten zum Beispiel das Thema „Einteilung explosionsgefährdeter Bereiche in Zonen“ oder das Thema „Instandhaltung und Prüfung“ erfolgreich.

Das Kundenfeedback ist positiv

Frau H. B. schrieb: „Ja es ist toll, wie das Programm reagiert … und sich anpasst. Ich war überrascht, die variablen Antwortmöglichkeiten sind sehr abwechslungsreich. Hilfreich finde ich es auch den Text mitlesen zu können (Coach).“

Herr F. M. schrieb: „Ich habe soeben das Modul absolviert und bin begeistert über die Lern-Methodik. Für mich war es das erste Mal, dass ich ein adaptives Lernsystem anwenden durfte. Durch die Selbsteinschätzung vorab, die Einstufung der persönlichen Kompetenz bei jeder Fragestellung und den daraus resultierenden Ergebnissen, passt sich das System sehr individuell an.“

Herr T. F. schrieb: „Die Anmeldung war einfach und problemlos. Der Aufbau und die Visualisierung des Programms waren sehr gelungen. Die Einführung und die Erklärung zur Struktur des Online-Programms waren schlüssig und verständlich. Durch die Kombination durch „Vortrag“ und Darstellung der Lerninhalte, besteht eine bestmögliche Wissens­vermittlung. Als sehr hilfreich erachte ich die Wiederholung der Themen und Fragen, welche nicht beim ersten Mal richtig beantwortet wurden.“  

Lernende erhalten einen skalierbaren optimalen Ansatz, der einen persönlichen Lernbegleiter darstellt. Lernende besitzen die Möglichkeit, ihren Wissenstand von „Anfänger“ bis „Experte“ auszuwählen. Durch die hinterlegte künstliche Intelligenz findet eine kontinuierliche Anpassung an das Wissensniveau des Lernenden statt. Auch wenn sich Lernende zum Beispiel zu Beginn der Bearbeitung des Lernfeldes als „Anfänger“ eingestuft haben, werden sie, wenn durch Zwischentests positive Ergebnisse nachgewiesen werden, höher eingestuft, zum Beispiel als „Fortgeschrittener“ oder sogar als „Experte“. Das bedeutet, dass sich dadurch die Lernzeit erheblich reduzieren kann. 

Über die weitere Entwicklung und die Auswertung der Lernanalytik sowie neuer adaptiver Kurse wird an dieser Stelle zu einem späteren Zeitpunkt berichtet.

Alle verfügbaren Schulungen zum adaptiven Lernen auf dem Gebiet des Explosionsschutzes zum Überblick finden Sie hier.

Quelle/Text: Dr.-Ing. Berthold Dyrba, Patrick Dyrba

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Kreizberg, Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) inkl. Erläuterungen und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 1800 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht - Loseblattwerksammlung von Klein und Bayer

Gefahrstoffrecht
von Dr. Helmut A. Klein / Dr. Philipp Bayer

Sammlung der chemikalienrechtlichen Gesetze, Verordnungen, EG-Richtlinien und technischen Regeln mit Erläuterungen
Loseblattwerk mit CD-ROM
ca. 1300 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung

11. Auflage 2019
192 Seiten, broschiert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV 5 Gefahrstoffverordnung

CHV 5, Gefahrstoffverordnung

Textausgabe mit Materialiensammlung
25. Auflage 2017
220 Seiten, kartoniert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt