DGUV Information 203-007 - Windenergieanlagen (DGUV I 203-007)

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 8.8, 8.8 Gefährdung durch physikalische Einwirkung...
Abschnitt 8.8
Windenergieanlagen (DGUV I 203-007)
Titel: Windenergieanlagen (DGUV I 203-007)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 203-007
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 8.8 – 8.8 Gefährdung durch physikalische Einwirkungen

8.8.1
Lärm

  • Gefährdung durch Anlagenlärm

    • Auf lärmgeminderte Ausführung der Anlagen hinwirken

    • Aufenthalt in Lärmbereichen während des Betriebes minimieren

    • Gehörschutz zur Verfügung stellen und tragen

  • Gefährdung durch lärmintensive Arbeiten

    • lärmarme Werkzeuge einsetzen

    • Nur gekapselte Ersatzstromerzeuger verwenden

    • Gehörschutz zur Verfügung stellen und tragen

8.8.2
Vibrationen

  • Vibrationsarme Werkzeuge verwenden

  • Maximale tägliche Benutzungsdauer unter Einbeziehung des Betriebsarzt und der Fachkraft für Arbeitssicherheit festlegen. Herstellerangaben berücksichtigen.

8.8.3
Elektromagnetische Felder

Wenn Arbeiten in der Nähe angebrachter Funkantennen durchgeführt werden müssen, so ist der Sicherheitsabstand zu den Antennen einzuhalten. Die dazu notwendigen Informationen können der vorhandenen Beschilderung im Zugangsbereich der WEA entnommen werden.

Liegen keine Informationen im Bereich der WEA vor, so muss der notwendige Sicherheitsabstand für den Expositionsbereich 1 nach BGV B11 beim Betreiber der Sendeanlage erfragt werden. Im Bereich von Mobilfunkantennen reicht ein Mindestabstand von 1 m zur Sendeantenne.

Sind Arbeiten in einem geringeren Abstand zur Antenne durchzuführen, muss die Sendeanlage abgeschaltet werden.

Zur Beeinflussung von Implantaten durch elektromagnetische Felder siehe BGI/GUV-I 5111.