News  Arbeitssicherheit  

Unfallrisiko: Eisplatten auf LKW-Dächern

Eisplatten, die während der Fahrt von LKW-Dächern rutschen, sind jedes Jahr im Winter ein ernsthaftes Unfallrisiko. Im Schadensfall haftet der Fahrer - und gegebenenfalls auch der Halter. Präventiv lässt sich viel ausrichten. Ein Flyer informiert über verschiedene Lösungsansätze.


Das kann ins Auge gehen

Hof bei Bayreuth: Am 26. November 2013 rutschte während der Fahrt auf der A9 eine Eisplatte, die sich auf einem LKW gebildet hatte, vom Dach des Fahrzeugs und fiel auf die Windschutzscheibe eines nachfolgenden Transporters. Das Fahrzeug wurde beschädigt, verletzt wurde zum Glück niemand.

Wasser gefriert zu gefährlichen Geschossen

Unbemerkte Eis- und Schneeansammlungen auf LKW-Dächern sind ein ernsthaftes Unfallrisiko im Winter. Auf dem Planendach eines LKW können sich laut der Berufsgenossenschaft Verkehr (BG Verkehr) bis zu 700 Liter Wasser sammeln. Sinken über Nacht die Temperaturen unter null Grad Celsius, kann die Flüssigkeit gefrieren und sich während der Fahrt - vor allem in Kurven - zu gefährlichen Geschossen entwickeln, wenn sich die Eisschicht löst. Fällt diese in nachfolgende Fahrzeuge, kann es zu folgenschweren Unfällen kommen.

Fahrer und Halter haften

Laut Paragraf 23 der Straßenverkehrsordnung ist der Fahrer für den verkehrssicheren Zustand seines LKW verantwortlich. Er muss seinen LKW kontrollieren und gegebenenfalls von Eis und Schnee befreien, bevor er seine Fahrt aufnimmt. Startet er vom Betriebshof aus, kann laut der Paragrafen 31 und 69a der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung auch der Halter des Fahrzeugs in die Pflicht genommen werden, wenn es wegen herabfallender Eisbrocken zu einem Unfall kommt.

Für das Räumen des Fahrzeugdachs stehen den Fahrern mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Diese hat die BG Verkehr in einem Flyer übersichtlich zusammengefasst. Aufgeführt sind:

  • die Ausstattung des LKWs mit einer sogenannten Airbag-Lösung, einem Luftschlauch unter der Plane, der verhindert, dass sich Wasser auf der Plane sammelt,
  • die Räumung mithilfe von Gerüsten, die eigens für das Entfernen von Schnee und Eis konzipiert worden sind sowie
  • das manuelle Entfernen von Eis und Schnee.
Zu jeder Möglichkeit liefert der Flyer wichtige Sicherheitstipps für die Umsetzung, denn vor allem das manuelle Entfernen birgt Unfallgefahren. Erhältlich ist der Flyer auf der Internetseite der BG Verkehr.

Quelle/Text: BG Verkehr, arbeitssicherheit.de

Foto: © antiksu - Fotolia.com

Ladungssicherheit: Lesen Sie auch »Gasflaschen sicher transportieren« >>


Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt