Be- und Entladen von Fahrzeugen BGHM-I 108

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 9.1, 9 Transportfreigabe und Dokumentation 9.1 Fah...
Abschnitt 9.1
Be- und Entladen von Fahrzeugen BGHM-I 108
Titel: Be- und Entladen von Fahrzeugen BGHM-I 108
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: BGHM-I 108
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 9.1 – 9 Transportfreigabe und Dokumentation
9.1 Fahrzeugkontrollen vor dem Beladen

Die Bedeutung einer Transportfreigabe und deren Dokumentation wird sehr häufig unterschätzt. Kommt es dann zu einem Unfall oder Schadensfall, kann das verladende Unternehmen die getroffenen Maßnahmen zur Ladungssicherung nicht belegen.

Um das zu verhindern und das Organisationsverschulden zu minimieren, sollten entsprechende Kontrollen durchgeführt und dokumentiert werden.

  • Fahrzeugkontrollen vordem Beladen

  • Fahrzeugkontrollen nach dem Beladen

  • Dokumentation der Kontrollen

  • Archivierung der Kontrollunterlagen

Für jede Transportaufgabe muss der Be- und Entladeprozess speziell festgelegt werden. Aushänge, die den Verladevorgang darstellen, sind bei den Kontrollen sehr hilfreich.

Der Fahrzeugzustand wird kontrolliert. Dazu gehören neben dem Allgemeinzustand z. B.:

  • Zustand der Ladefläche

    (besenrein, fettfrei, eben, unbeschädigt)

  • Zustand der Planen und Wände

  • Sind die mit der Spedition vereinbarten Hilfsmittel in ausreichender Stückzahl und Qualität vorhanden?

Abb. 9-2
Beispiel: In einem Staukasten sind die Zurrmittel übersichtich und vor Spritzwasser geschützt untergebracht.

Abb. 9-1(siehe auch Anhang 13)
Beispiel für einen Aushang, der die Fahrzeugvorbereitung, die erforderlichen Sicherungsmittel und die richtige Sicherung für Coiltransporte zeigt.