DGUV Information 213-002 - Hitzearbeit erkennen - beurteilen - schützen (bisher:...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 2.2, 2.2 Wirkung der physikalischen Klimagrößen
Abschnitt 2.2
Hitzearbeit erkennen - beurteilen - schützen (bisher: BGI 579)
Titel: Hitzearbeit erkennen - beurteilen - schützen (bisher: BGI 579)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-002
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 2.2 – 2.2 Wirkung der physikalischen Klimagrößen

Der Wärmeaustausch des Körpers mit seiner Umgebung wird zunächst von folgenden Klimagrößen bestimmt:

  • Lufttemperatur: Ist die Lufttemperatur geringer als die Hauttemperatur (Mittelwert ca. 32 C), wird die Haut abgekühlt. Ist sie höher, wird dem Körper Wärme zugeführt.

  • Luftfeuchtigkeit: Bei geringer Luftfeuchtigkeit verdunstet Schweiß auf der Haut und kühlt diese. Mit zunehmender Luftfeuchtigkeit wird die Schweißverdunstung erschwert.

  • Luftgeschwindigkeit: Luftbewegungen verstärken den kühlenden oder wärmenden Effekt der Lufttemperatur.

  • Wärmestrahlung: Die Wärmestrahlung heißer Oberflächen erwärmt die Haut und kann zu Schmerzen oder Verbrennungen führen. Beim Aufenthalt vor einer heißen Oberfläche (z. B. Metallschmelze oder glühende Werkstücke) wird dem Körper Wärme zugeführt.