News  Arbeitssicherheit  

Unfallstelle richtig absichern

Jeden Tag pendeln zahlreiche Beschäftigte in Deutschland zur Arbeit – die Mehrheit mit dem Auto. Unfälle kommen dabei immer wieder vor. Doch wie handeln, wenn es tatsächlich passiert ist?


Wie man sich nach einem Verkehrsunfall am besten verhalten sollte, dazu gibt die Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro und Medienerzeugnisse (BG ETEM) in der neuen Ausgabe ihres Versichertenmagazins »impuls« Tipps. Denn Unfälle mit dem Auto auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause sind keine Seltenheit. Manchmal reicht schon eine kurze Ablenkungen aus: Schon ist ein Auffahrunfall passiert oder der Wagen landet auf einer rutschigen Straße im Graben. Auch wenn alle Beteiligten ohne Verletzungen davon gekommen sind, ist der Ärger groß. Die BG ETEM rät in solchen Situationen dazu, keineswegs kopflos zu handeln. An erster Stelle stehe, sich selbst und andere zu schützen.

Erhöhtes Risiko – mitunter sogar Lebensgefahr – besteht, wenn die Unfallstelle falsch und nicht vorsichtig genug absichert. Welche Entfernung beispielsweise für das Aufstellen von Warndreiecken angedacht ist, wissen nicht alle Verkehrsteilnehmer. Im Stadtverkehr genügen bereits 50 Meter Entfernung vom Auto, sind es auf Landstraßen bereits 100 Meter Abstand. Auf Autobahnen hingegen sollten zwischen Unfallort und Warndreieck zwischen 150 und 200 Abstand liegen. Die BG ETEM rät: Das Warndreieck bereits am Wagen aufklappen und vor sich her tragen. Auf diese Weise sehen andere Verkehrsteilnehmer bereits das Warnzeichen. Für den Gang zum Aufstellplatz sollte ein geschützter Weg gewählt werden – zum Beispiel hinter einer Leitplanke entlang.

Wichtig ist ebenso, sicher Hilfe zu rufen. An Autobahnen dienen Notrufsäulen den Rettern bei der Lokalisierung. Darüber hinaus bieten diverse Apps und andere Dienste auf dem Smartphone Verunfallten Hilfe wie eine sichere Lokalisierung.

Quelle/Text: BG ETEM, Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)
Foto: © Kara - Fotolia.com

Arbeits- und Wegeunfälle: Lesen Sie auch »Unfallgefahr montags am größten« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt