Fachbeitrag  Arbeitssicherheit, PSA  

Serie: Neue TROS IOS - Teil 2 »Messungen und Berechnungen von Expositionen gegenüber inkohärenter optischer Strahlung«

Geht es in den ersten Teilen der neuen Technischen Regeln zur inkohärenten optischen Strahlung (TROS IOS) um die grundlegenden Regelungen sowie die Gefährdungsbeurteilung durch inkohärente optische Strahlung, befasst sich der zweite Teil mit Messungen und Berechnungen von Expositionen gegenüber inkohärenter optischer Strahlung (TROS IOS Teil 2).


Ermittlung und Bewertung der auftretenden Expositionen

Gemäß § 3 der Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung (OStrV) hat der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die auftretenden Expositionen durch künstliche optische Strahlung an Arbeitsplätzen zu ermitteln und auch zu bewerten. Die dafür erforderlichen Informationen kann er sich beim Wirtschaftsakteur nach § 2 Nr. 29 des Produktsicherheitsgesetzes (Hersteller, Bevollmächtigter, Einführer oder Händler) der verwendeten Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel oder mit Hilfe anderer zugänglicher Informationsquellen beschaffen.

Falls der Arbeitgeber die für das Messen der optischen Strahlungsexpositionen erforderliche Fachkenntnis nicht vorweisen kann, besteht die Möglichkeit eine fachkundige Person damit zu beauftragen.

Vor der Messung ist eine detaillierte Analyse der Arbeitsaufgaben und des Arbeitsablaufs der exponierten Personen sowie der Expositionsbedingungen durchzuführen. Bei dieser Analyse müssen sämtliche Tätigkeiten berücksichtigt werden, bei denen Personen im Betrieb inkohärenter optischer Strahlung ausgesetzt sein könnten. Teil 2 der TROS IOS enthält auch ein Beispiel einer Dokumentation der Arbeitsanalyse.

Geeignete Messverfahren auswählen

Für die Messung ist ein geeignetes Messverfahren auszuwählen. Dabei kommt es nicht nur auf die eingesetzten Messgeräte, sondern auch auf die Art, wie die Messungen durchgeführt werden, an sowie auf die Bewertung der Ergebnisse.

Die zu erwartende Strahlungsexposition lässt sich in manchen Fällen berechnen. Hierzu sind verschiedene Berechnungsverfahren anwendbar. Zur Berechnung der Strahlungsexposition stehen verschiedene PC-basierte Programme zur Verfügung.

Die Expositionsgrenzwerte für Expositionen von Beschäftigten an Arbeitsplätzen gegenüber inkohärenter optischer Strahlung sind in der Anlage 2 der TROS IOS Teil 2 dargestellt.

Die Expositionsgrenzwerte für inkohärente optische Strahlung nach Abschnitt 5 der TROS IOS Teil 2 decken nicht den gesamten Anwendungsbereich der OStrV ab, so dass die Anwendung besonderer in der TROS IOS Teil 2 aufgeführten Verfahrensweisen erforderlich sind.

Quelle/Text: Andrea Lentz
Foto: © Péter Mács - Fotolia.com

Verordnung: Lesen Sie auch »Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung (OStrV)« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt