News  Arbeitssicherheit  

Rückenschmerzen durch Stress

Psychische Belastungsfaktoren wie Zeitdruck, hohes Arbeitspensum oder Sorgen können für Beschäftigte sehr belastend sein und zu Rückenschmerzen führen. Daher sollte sich das betriebliche Gesundheitsmanagement auch auf den Bereich Psychologie erstrecken, plädiert der Bundesverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen.


Rückenschmerzen und Psyche

Unter Rückenschmerzen leiden nicht nur die Betroffenen, sondern auch die Unternehmen. Viele Fehltage und lange Krankheitszeiten bedeuten hohe Ausfallkosten. Darauf weist der Bundesverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) erneut hin und empfiehlt in seinem neuen Flyer die stärkere Einbindung der Psychologie in ein betriebliches Gesundheitsmanagement. Gerade dort biete die Psychologie noch viel Potenzial und Einsparmöglichkeiten - zum Vorteil für die Unternehmen und den Beschäftigten. Sie kann helfen die Ursachen für psychisch bedingte Rückenleiden aufzuspüren und auf diese Weise die Anzahl der Fehltage zu reduzieren.

Sinnvolle Maßnahmen zur Verbesserung der psychischen Arbeitssituation können die Optimierung der ergonomischen Gestaltung der Arbeitsplätze, aber auch der Organisation der Arbeit selbst sein. Psychologen können Betroffenen beispielsweise dabei helfen, besser mit ihren Belastungen klarzukommen. In Kombination mit gesundheitsfördernden Angeboten, wie dem Besuch von Rückenschule, Entspannungs- oder Fitnesskursen ergibt sich daraus ein umfassenderes betriebliches Gesundheitsmanagement.

Führungskräfte integrieren

Allerdings reicht es nicht, allein auf die Verhaltensänderung der Angestellten zu setzen. Denn Rückenprobleme stehen auch oft in Zusammenhang mit dem allgemeinen Betriebsklima. Und das wird oft geprägt durch die Wertschätzung der Angestellten durch die Führungskräfte. Deswegen sei es wichtig, auch die verschiedenen Führungsebenen in den Präventionsprozess mit einzubeziehen.

Unternehmen, die sich für die Integration von Maßnahmen zur Rückengesundheit in ihr Gesundheitsmanagement einsetzen möchten, finden weitere Informationen beim BDP, der sein Engagement für das betriebliche Gesundheitsmanagement verstärkt und in seiner Kampagne »Gesunde Arbeit« nun die fünfte Broschüre der Reihe veröffentlicht hat. Diese kann auf dessen Internetseite heruntergeladen werden.

Quelle/Text: Bundesverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen, arbeitssicherheit.de
Foto: © alphaspirit - Fotolia.com


Rückenschmerzen: Lesen Sie auch »Studie: Reden hilft gegen Rückenschmerzen« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt