News  Arbeitssicherheit  

Neue Branchenregel: DGUV Regel 109-607 – Branche Metallbau

Es gibt eine neue Branchenregel für Tätigkeiten im Metallhandwerk: die »DGUV Regel 109-607«.
Foto: © standret - stock.adobe.com

Es gibt eine neue Branchenregel für Tätigkeiten im Metallhandwerk. Die »DGUV Regel 109-607« gibt einen Überblick, worauf beim Arbeiten mit unterschiedlichen Maschinen und Verfahren hinsichtlich Arbeitsschutz und Gesundheit zu achten ist.

Das Aufgabenspektrum im Metallbau ist vielseitig – seien es Metall- und Schlossertätigkeiten oder die Bearbeitung und Montage diverser Verbundstoffe. Doch mit jedem Berufsbild gehen Gefahren für die Sicherheit und Gesundheit von Beschäftigten einher, für die es entsprechende Präventionsmaßnahmen braucht. Einen Überblick dazu liefert die neue »DGUV Regel 109-607 – Branche Metallbau« der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Sie dient Betrieben und Verantwortlichen als Nachschlagewerk für wesentliche Arbeitsschutzmaßnahmen, die in branchentypische Tätigkeiten und Arbeitsplätze unterteilt sind. Je nach Einsatz von Maschinen, Arbeitsgeräten oder Materialen können potenzielle Gefährdungen und mögliche Präventionsmaßnahmen variieren.

Vor allem neue Arbeitsmittel, Maschinen und Verfahren verändern das Berufsbild des Metallbauers. Dadurch ergeben sich neue Unfallschwerpunkte. »Trotz zunehmender Automatisierung ereignen sich Unfälle oft aber immer noch bei Standardtätigkeiten«, sagt Kathrin Stocker von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM). Die Leiterin des Sachgebiets Schiffbau, Metallbau, Schweißen, Aufzüge im DGUV-Fachbereich Holz und Metall zählt dazu beispielsweise Quetschungen beim Arbeiten mit kraftbetriebenen und nicht kraftbetriebenen Handwerkzeugen, Absturz von Leitern, Anlagen und Dächern, Verbrennungen durch Funkenflug oder Splitterverletzungen beim Schleifen. 

Die DGUV-Regel liefert daher einerseits Informationen zum sachgemäßen Betrieb automatisierter Maschinen und Pressen sowie die Anwendung neuartiger Laser- und 3D-Druck-Systeme. Andererseits gibt sie Aufschluss über Gefahren bei klassischen manuellen Tätigkeiten eines Metallbauers wie Drehen, Bohren und Fräsen.

Die DGUV Regel 109-607 - Branche Metallbau ist in der Bibliothek von arbeitssicherheit.de enthalten.

Quelle/Text: DGUV / Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)

Arbeitssicherheit: Lesen Sie auch »Sicher an verfahrenstechnischen Anlagen arbeiten« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Kreizberg, Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) inkl. Erläuterungen und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 1800 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht - Loseblattwerksammlung von Klein und Bayer

Gefahrstoffrecht
von Dr. Helmut A. Klein / Dr. Philipp Bayer

Sammlung der chemikalienrechtlichen Gesetze, Verordnungen, EG-Richtlinien und technischen Regeln mit Erläuterungen
Loseblattwerk mit CD-ROM
ca. 1300 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung

11. Auflage 2019
192 Seiten, broschiert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV 5 Gefahrstoffverordnung

CHV 5, Gefahrstoffverordnung

Textausgabe mit Materialiensammlung
25. Auflage 2017
220 Seiten, kartoniert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt