News  Arbeitssicherheit  

Neu: Portal »Innenraum« hilft beim Suchen und Finden von Problemursachen

Ein neues Internetportal soll helfen dem Grund für gesundheitliche Probleme und Unwohlsein am Arbeitsplatz auf die Schliche zu kommen. Am Ende der Ursachenermittlung könnten praxis-taugliche Lösungen stehen.

Vom Suchen und Finden der Ursachen

Die Haut juckt, die Nase tropft, der Kopf pocht - diese Anzeichen für Unwohlsein oder gesundheitliche Beschwerden kennen viele Menschen, die ihren Arbeitsplatz in Innenräumen haben. Den Grund dafür kennen sie oft nicht. Sie spekulieren, vermuten und diskutieren über die Ursachen - ohne die Gewissheit zu haben, ob ihre Überlegungen richtig sind oder nicht. Die soll jetzt ein Internetportal schaffen, das vom Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) Anfang Juli 2011 ins Netz gestellt hat.

Viele Einzelfaktoren beeinflussen das Wohlbefinden am Arbeitsplatz

Das Internetportal enthält Informationen über mögliche Ursachen für die Beschwerden in Innenräumen. Ausgelöst werden können die Symptome beispielsweise durch Baumaterialien, Raumlüftung, Beleuchtung, Ergonomie, aber auch durch das Raumklima, Lärm und elektromagnetische Felder ausgelöst werden.

Am Anfang der Spurensuche steht laut des Portals die gründliche Analyse. »Die von den betroffenen Personen subjektiv geäußerten Vermutungen über Ursachen führen oft in die falsche Richtung. So werden unter Umständen teure Luftschadstoffmessungen in Auftrag gegeben, obwohl die Ursache der Beschwerden beispielsweise eine unzureichende Beleuchtung ist.« So beschreibt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) das Vorgehen in einem Ankündigungsschreiben für das neue Portal.

Stufenweises Konzept baut die Problemsuche logisch auf

Die Problemsuche erfolgt dann schrittweise. Dem Zusammentragen der Daten zu den Beschwerden einzelner Mitarbeiter oder von Mitarbeitergruppen mithilfe von Erhebungsbögen folgt die gründliche Auswertung der Angaben. Anschließende Untersuchungen in die Richtung, die von den Ergebnissen vorgegeben wird, sollen die Ursache zutage bringen. Empfehlungen zur Ursachenbehebung sowie praxis-taugliche Lösungen sollen den Suchprozess abrunden.

Ob am Ende der Suche die richtige Lösung für ein Problem gefunden werden kann, lässt sich im Vorfeld nicht mit Sicherheit sagen. Weil es so viele Einflussfaktoren geben kann, ist laut IFA die Suche äußerst komplex. Gemäß der DGUV enthält das Portal jedoch »alle erforderlichen Informationen«, um »dem Problem erfolgreich auf die Spur zu kommen und gezielt Abhilfe zu schaffen«. Die Nutzung des Portals ist kostenfrei.

Quelle: DGUV, Redaktion arbeitssicherheit.de

Raumtemperaturen: Lesen Sie auch »Wenn das Büro zur Sauna wird« >>


Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt