News  Arbeitssicherheit, Gefahrstoffe  

Medizinische Leitlinie zum Umgang mit chronischer Berylliose (CBD)

Arbeitsmediziner fragen: Welche präventiven Maßnahmen können vor Berylliose schützen? Welches ist die richtige Umgangsweise mit Personen, die bereits erkrankt sind? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert die neue S3-Leitlinie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).


Zur Erläuterung: Unter „Berylliose" versteht man eine Vergiftung mit dem Metall Beryllium oder berylliumhaltigen Substanzen. Sie ist nicht zu verwechseln mit der nur namentlich ähnlichen „Borreliose", einer Infektionserkrankung, die meist durch einen Zeckenbiss übertragen wird.

Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. (DGAUM) und Koordination der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ist die erste arbeitsmedizinische S3-Leitlinie entstanden. Ziel dieser Leitlinie ist es, Ärztinnen und Ärzte aller Versorgungsbereiche insbesondere der Arbeitsmedizin, Empfehlungen und Entscheidungshilfen im Umgang mit Personen an die Hand zu geben, die in ihrem Beruf dem Risiko ausgesetzt sind, an CBD zu erkranken, beziehungsweise im Verdacht stehen, bereits daran erkrankt zu sein.

Ursachen und Folgen der Erkrankung

Die chronische Berylliose ist eine Berufserkrankung, die durch eine stetige Exposition mit
Beryllium am Arbeitsplatz hervorgerufen wird. Beryllium ist äußerst schädlich, wenn es eingeatmet wird, da es die Lunge angreift und Lungenentzündung hervorrufen kann. Symptome sind trockener Husten und Dyspnoe sowie Allgemeinsymptome wie Müdigkeit, Schwäche oder Schmerzen.


Typische Berufe beziehungsweise Tätigkeiten mit Berylliumexposition

  • Automobilindustrie
  • chemische Industrie
  • Arbeit in Erzminen
  • Flugzeugproduktion und -instandhaltung
  • Funkabschirmung
  • Gravieren von fluoreszierenden Lampen

Diese Leitlinie hat insbesondere unter dem Aspekt der zunehmenden Evidenzbasierung in der Arbeitsmedizin einen hohen Stellenwert. Die Leitlinie beantwortet Fragen zur Exposition und gibt Empfehlungen in den Bereichen: Diagnostik, Dosis-Wirkungsbeziehung und Prognose.

Quelle/Text: BAuA, Redaktion arbeitssicherheit.de
Foto: © psdesign1 - Fotolia.com

Gesundheitsschutz: Lesen Sie auch »Studie: Bioaerosole können krank machen«>>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt