News  Arbeitssicherheit  

LadeGUT – Sicher ans Ziel

Ungesichertes Ladegut setzt sich bei Brems- oder Lenkvorgängen in Bewegung. Durch das Fahrzeug fliegende Gegenstände können bei Aufprall eine Gewichtskraft entwickeln, die bis zu 50 Mal größer als das Eigengewicht ist. Dadurch können nicht nur Fahrzeuge beschädigt und Insassen verletzt, sondern auch folgenschwere Unfälle ausgelöst werden.


Um diesen Unfällen entgegen zu wirken, trägt die gemeinsame Schwerpunktaktion der Unfallkassen, Berufsgenossenschaften und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats im Jahr 2010 den Titel »LadeGUT - Sicher ans Ziel«. Die Aktion widmet sich der Ladungssicherung bei Pkw und Transportern bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht sowie der Mitnahme von Personen in diesen Fahrzeugen. Denn die physikalischen Kräfte, die auf Ladung und Personen wirken, sind gleich. Für beide ist eine korrekte Sicherung unerlässlich.

Im Jahr 2008 verletzten sich in Deutschland 875 Menschen bei Unfällen, die durch eine falsche oder ungenügende Ladungssicherung verursacht wurden. Von ihnen starben 186 bzw. verletzten sich schwer. Hinzu kommen noch 1.177 schwere Unfälle, bei denen die Ladung auf der Fahrbahn oder im Straßengraben landete. Nicht mitgezählt sind hier Unfälle, die zum Beispiel durch das Greifen nach einer rutschenden Tasche auf dem Beifahrersitz ausgelöst wurden, in der Statistik jedoch nicht als Ladungssicherungsunfälle eingeordnet werden.

Selbst bei den modernen, mit zahlreichen passiven und aktiven Sicherheitstechniken ausgerüsteten Fahrzeugen, bleibt die Gurtnutzung und die korrekte Sicherung von Kindern der wesentliche Schutz vor Verletzungen. Die Aktion will daher auch über Kindersicherungssysteme informieren und für die Gurtnutzung sensibilisieren.

»LadeGUT - Sicher ans Ziel« greift diese Themen für alle Verkehrsteilnehmer auf. In einer ausführlichen Broschüre und drei Info-Flyern werden Hintergründe, Regeln sowie Servicetipps zusammengefasst. Plakate, Postkarten und Aufkleber ergänzen die Palette der Medien. Weitere Inhalte sind im Internet unter www.lade-gut.de bzw. auf einer CD aufbereitet, darunter zwei Filme zum Thema sowie Schulungsmaterial.

Die UK/BG/DVR-Schwerpunktaktion beginnt am 1. Juni 2010. Sie beinhaltet ein Gewinnspiel für alle Versicherten zum Thema Ladungssicherung. Einsendeschluss für dieses Preisausschreiben ist der 28. Februar 2011.

Kontakt:
Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR)
Isabell Schönberg
Telefon: (0228) 4 00 01 - 43
Telefax: (0228) 4 00 01 - 15
Internet: www.dvr.de
E-Mail: ischoenberg@dvr.de

Quelle: Deutscher Verkehrssicherheitsrat (DVR) – www.ladegut.de
Bildquelle: UK/BG/DVR

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt