News  Arbeitssicherheit  

Kampagne „Mensch und Arbeit. Im Einklang. Move Europe“

Jeder achte Beschäftigte in Deutschland leidet unter psychischen Belastungen - Kampagne „Mensch und Arbeit. Im Einklang. Move Europe" startet am 8. Oktober in Berlin.

Während das Arbeitsleben immer weniger von körperlicher Beanspruchung geprägt ist, steigen psychische Belastungen und Arbeitsverdichtung. Jeder achte Beschäftigte in Deutschland leidet unter arbeitsbedingten psychischen Gesundheitsbeschwerden, das sind fast fünf Millionen Menschen. Über zwölf Prozent der Beschäftigten leiden laut der aktuellen Umfrage der Europäischen Union unter Stress, Depressionen oder Angst. Viele Betriebe sind bereits präventiv tätig und analysieren die psychischen Belastungsfaktoren im Rahmen ihrer betrieblichen Gesundheitsförderung.

Die Initiative des BKK Bundesverbandes „Mensch und Arbeit. Im Einklang. Move Europe" macht auf die Bedeutung des Faktors Stress in der Arbeitswelt aufmerksam, zeigt vorbildliche Praxisbeispiele auf und stellt sie anderen Unternehmen zur Verfügung. Die Kampagne, an der sich 20 Mitgliedsländer des Europäischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung beteiligen, wird offiziell am 8. Oktober in Berlin im Rahmen einer internationalen Konferenz von der EU-Kommission gestartet.

Die Arbeitsbedingungen sind meist nicht die alleinige Ursache für psychische Erkrankungen. Trotzdem können Stress bzw. psychische Fehlbelastungen am Arbeitsplatz, verursacht durch geringen Handlungsspielraum, Zeitdruck, schlechtes Führungsverhalten, Unter- oder Überforderung, Arbeitsplatzunsicherheit oder Lärm, Krankheitsphasen auslösen und verstärken. Nicht nur die gestressten Mitarbeiter selbst, sondern auch die Unternehmen sind hier die Leidtragenden. Vorzeitige Ermüdung, Konzentrationsstörungen und Leistungsschwankungen wirken sich auf die Qualität der Arbeit und das Betriebsklima aus. Immerhin 50 Prozent der Fehlzeiten werden durch arbeitsbedingten Stress verursacht.

Rechtzeitiges Eingreifen hilft meist persönlichen Krisen vorzubeugen. Zeiten von Arbeitsunfähigkeit werden verringert und das Know-how der betroffenen Mitarbeiter bleibt im Betrieb. Handlungsspielraum, Weiterbildung, Kommunikation und soziale Unterstützung können das Wohlbefinden der Beschäftigten positiv beeinflussen und Stresswirkungen mildern. Betriebssport, Fitness oder Laufgruppen können ebenfalls dazu beitragen Stress am Arbeitsplatz zu reduzieren. Sportliche Bewegung steigert das Selbstwertgefühl und baut negative Empfindungen ab. Gleichzeitig fördern Gruppenangebote auch den Teamgeist im Betrieb.

Mit dem Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit 2009 hat die Kampagne „Mensch und Arbeit. Im Einklang. Move Europe" ihren ersten Höhepunkt. 34 Unternehmen haben sich bereits für den Gesundheitspreis beworben. Der Preis zeichnet die besten Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung aus. Der Sonderpreis wird in diesem Jahr im Bereich psychische Gesundheit vergeben. Verliehen werden die Auszeichnungen im Rahmen der Tagung Wettbewerbsvorteil Gesundheit des BKK Bundesverbandes am 8. Dezember in Köln. Anmeldungen zur Tagung unter www.wettbewerbsvorteil-gesundheit.de.

Die Bedeutung der Förderung psychischer Gesundheit europaweit zu stärken ist das Ziel von „Mensch und Arbeit. Im Einklang. Move Europe", der mittlerweile 8. Initiative des Europäischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung (ENWHP). Die Initiative will ein Europa schaffen, in dem gesunde Mitarbeiter gesunde Unternehmen hervorbringen. Gemeinsam stellen sich führende europäische Unternehmen in 20 Ländern einer neutralen Bewertung ihrer Gesundheitsförderungsmaßnahmen und verleihen der eigenen guten Praxis Modellcharakter für ganz Europa. 2009 und 2010 liegt der Schwerpunkt auf der Förderung psychischer Gesundheit. Koordiniert wird die Kampagne vom BKK Bundesverband in Essen. Informationen dazu unter www.enwhp.org oder www.move-europe.de.

Quelle: BKK Bundesverband - http://www.bkk.de

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt