News  Arbeitssicherheit  

Innentür bei Lastenaufzug senkt Verletzungsrisiko

Aufzüge gelten als sicheres Beförderungsmittel. Allerdings sind Kabinentüren bei Lastenaufzügen keine Selbstverständlichkeit. Dabei sind sie von großem Nutzen.


Regelmäßig gewartet und geprüft sowie mit Kabinentür sind Aufzüge in Deutschland als sicher zu betrachten. Bei Lastenaufzügen sieht die Gefahrensituation aber anders aus. Denn: Kabinentüren sind hier nicht unbedingt üblich, wie TÜV Rheinland bei den jährlich 17.700 geprüften Lastenaufzügen feststellt. Neben Gütern dürfen sie ebenfalls autorisierte Beschäftigte eines Gewerbebetriebs transportieren. Fehlt eine Innentür, steigt das Verletzungsrisiko.

Mit Einführung der europäischen Aufzugsrichtlinie im Jahr 1999 gilt: Anlagen, die seitdem in Betrieb genommen wurden, müssen über eine Innentür verfügen. Das bedeutet aber gleichzeitig: 60 Prozent aller Lastenaufzüge in Deutschland verrichten ihren Dienst, ohne diesen Sicherheitsgaranten zu nutzen. "Die Tür verhindert, dass beim Transport von größeren Gegenständen mitfahrende Personen versehentlich zwischen Transportgut und Schachtwand eingequetscht werden oder infolge von Unebenheiten hängen bleiben", sagt Dirk Laenger, Fachmann bei TÜV Rheinland. Schürfwunden, Brüche oder Quetschungen können im schlimmsten Fall die Folge sein. Diese Unfallgefahren reduzieren unsichtbare Lichtgitter mit automatischer Notfallbremse.

In Deutschland wird jeder Aufzug einmal jährlich inspiziert. Dies beugt Sicherheitsrisiken vor. Ein besonderes Augenmerk legen die Experten bei ihrer Betriebsprüfung auf ungesicherte Konstruktionen. Dies ist der Fall, wenn ein Industriegebäude bspw. anderweitig genutzt und aus einem Lastenaufzug ein Personenlift ohne Schachtwandschutz wird. "Das geht gar nicht, hier sind Türen im Fahrkorb unbedingt erforderlich", so Laenger.

Quelle/Text: TÜV Rheinland, Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)
Foto: © stockphoto mania - Fotolia.com


Anlagensicherheits-Report 2015: Lesen Sie auch »Aufzugsanlagen mit hoher Mängelquote« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt