News  Arbeitssicherheit  

Hilfe - schon wieder was Neues!

Der ständige Wandel in der Arbeitswelt fordert von Führungskräften und Mitarbeitern eine hohe Anpassungsfähigkeit und die Bereitschaft, laufend Neues zu lernen. Nicht jeder Beschäftigte kommt mit diesen Anforderungen klar - manche reagieren darauf mit schweren gesundheitlichen Problemen.

 

Betriebliche Veränderungen sind für die einen eine willkommene Herausforderung, für die anderen jedoch eine erhebliche Belastung, die mitunter zur Erschöpfung und Krankheit führen kann. Es müssen nicht einmal die großen Veränderungsprozesse sein, wie beispielsweise Geschäftsaufgaben oder Fusionen, sondern es reichen schon kleine Neuerungen, beispielsweise neue EDV-Programme, um Mitarbeiter in eine Krise aus Angst und Trauer zu stürzen. Häufig stellen sie sichFragen wie: Bin ich überhaupt gut genug, um die neuen Aufgaben zu bewältigen? Oder: Verliere ich vielleicht meinen Job? Es läuft ein innerer Prozess ab: vom ersten Schock über eine Phase der Ablehnung bis hin zur Akzeptanz und Einsicht. Nach diesem Prozess folgt das Ausprobieren und Auseinandersetzen. Die neue Anforderung wird umgesetzt und geht nicht selten mit der Erkenntnis einher, dass sich diese Veränderung auch positiv auf den Arbeitsprozess ausgewirkt hat. Doch bis zu dieser Erkenntnis durchlaufen manche Beschäftigten einen psychischen Leidensweg.

Frühzeitige Kommunikation ist das A und O!

Unternehmen und Führungskräfte können ihren Mitarbeiter diesen Anpassungsprozess sehr erleichtern, indem sie frühzeitig die anstehenden Veränderungen kommunizieren, Fragen beantworten und Unsicherheiten und Ängsten in zielgerichteten Gesprächen begegnen. Dabei ist die Unterstützung durch einen Betriebspsychologen sinnvoll. In Einzelgesprächen können die Betroffenen „über die Belastungen durch laufende Veränderungsprozesse sprechen und reflektieren“, erläutert Diplom-Psychologin Iris Dohmen, Fachgebietsleiterin für Arbeits-, Betriebs- und Organisations-Psychologie beim TÜV Rheinland

Selbst aktiv werden

Dohmen rät neben der professionellen Hilfe auch zur Selbsthilfe. Mitarbeiter, die von Veränderungsprozessen betroffen sind und Ängste verspüren, können sich beispielsweise mit Entspannungstechniken zur Stressbewältigung auch selber helfen. Ein bewährtes Mittel ist es außerdem die negative Sichtweise umzukehren, beispielsweise durch positives Hinterfragen der neuen Situation: Welche Vorteile bringt mir die Veränderung? Oder: welche beruflichen und sozialen Kompetenzen benötige ich eigentlich, um die neuen Aufgaben zu erfüllen? Auch die Reflektion auf bisher persönlich erzielte Erfolge und den großen Schatz an Kompetenzen, die man bereits erworben hat, können Verunsicherungen und Erschöpfungsreaktionen wieder auflösen.

Aus der Situation gehen

Wenn die als bedrohlich empfunden Neuerungen zu dauerhaftem emotionalen Stress führen, sind ein vorübergehender Rückzug aus der belastendenSituation und die damit einhergehende Ruhe wichtig. Betroffene sollten sich jemanden anvertrauen: Der Erfahrungsaustauschmit Kollegen oder Freunden kann ebenfalls dazu beitragen, einen großen Teil der Sorgen zu lindern.

Quelle/Text: Tüv Rheinland, Redaktion arbeitssicherheit.de
Foto: © Alexander Raths - Fotolia.com

Psychische Belastungen messen: Lesen Sie auch »Burnout erkennen und vermeiden«

 

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt