News  Arbeitssicherheit  

Gesunder Rücken: Bewegung individuell gestalten

Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger leiden mindestens einmal im Leben unter Rückenschmerzen. Verantwortlich dafür sind oftmals mangelnde Bewegung, falsche Körperhaltung und Stress.


Rückengesundheit ist immer ein aktuelles Thema. Schließlich stellen Muskel-Skelett-Erkrankungen den Hauptgrund für Arbeitsunfähigkeit in Deutschland dar. Wie mit Muskel-Skelett-Erkrankungen am Arbeitsplatz umzugehen ist und welche Art von Prävention nötig ist, dabei können Gesundheitsexperten helfen. Sie führen Begehungen, Beobachtungen und Befragungen mit Mitarbeitern durch. Auf diese Weise analysieren sie Arbeitsbedingungen und nehmen Optimierungen vor. Diese richten sich nach der Art der Tätigkeit und der Häufigkeit von belastenden Bewegungsmustern. Ebenso berücksichtig werden Physiognomie des Einzelnen und psychologische Faktoren wie beispielsweise Unzufriedenheit im Job. »Durch Gespräche mit Unternehmen wissen wir, dass die gezielte Beratung vor Ort und anschließende Maßnahmen direkt am Arbeitsplatz sehr effektiv sein können«, sagt Dominique Bialasinski, Expertin für die betriebliche Gesundheitsförderung bei TÜV Rheinland.

Es ist von Mitarbeiter zu Mitarbeiter unterschiedlich und je nach Arbeitsplatz individuell, ob bereits allgemeine Rückenübungen helfen oder ein Betriebsarzt hinzuziehen ist. Feststeht jedoch: Bewegung ist zum Schutz der Bandscheiben unerlässlich. Zudem sorgen Kräftigungs- und Entspannungsübungen sowie Haltungswechsel für eine bessere Durchblutung der Muskulatur. Je nach Tätigkeit sind Rückenbereiche unterschiedlich stark beansprucht. Bei Bildschirmarbeit ist vor allem der Schulter- und Nackenbereich belastet. Anstatt Besprechungen im Sitzen abzuhalten, sind Gespräche mit Kollegen im Gehen sinnvoll. Bei körperlichen Tätigkeiten empfiehlt sich ein körpernahes Heben, Halten und Tragen von Lasten. Dabei kommt es auf die korrekte Ausführung an. Bei schweren Lasten sind Hebe- und Tragehilfen zu nutzen. Bei längeren Arbeiten im Stehen sollten Beschäftigte Bewegungswechseln einbauen.

Quelle/Text: TÜV Rheinland, Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)
Foto: © endostock - Fotolia.com

Handlungshilfe mit Tipps: Lesen Sie auch »Gesund und fit mit bewusster Bewegung« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt