News  Arbeitssicherheit, Explosionsschutz  

Feuerwerk - der Spaß hat seine Grenzen

Silvesternacht und Feuerwerk, das gehört für viele Menschen untrennbar zusammen. Aber der Spaß hat seine Grenzen, denn Böller sind nicht gleich Böller. Die Verletzungsgefahr ist groß, vor allem durch illegale Importprodukte aus Fernost. Verbraucherschützer geben Hinweise zum gefahrlosen Umgang.


Das neue Jahr einläuten ohne Feuerwerk, das ist für viele Menschen einfach undenkbar. Doch was so stimmungsvoll und freudig beginnt, endet nicht selten in einer Katastrophe.

Jedes Jahr warnen Polizei und Feuerwehr vor dem fahrlässigen Umgang mit Feuerwerkskörpern, dennoch gibt es immer wieder Verletzte und manchmal auch Todesopfer.

Da hat die Silvesternacht noch nicht einmal begonnen und schon Tage zuvor fliegen die Rakteten in die Luft. Der Berliner Tagesspiegel zählte vergangenen Donnerstag sogar so viel Verletzte wie nie zuvor (s. rp-online).

Mit Feuerwerkskörpern ist nicht zu spaßen. Wer aber die Hinweise zum Umgang mit Knallkörpern beachtet, der kann ein freudiges und vor allem verletzungsfreies Silvester erleben.

Zugelassene Böller sind gekennzeichnet

Hinweise zu Altersbeschränkungen beachten: Für Personen ab 18 Jahren sind die Feuerwerkskörper mit dem Kürzel F2 (oder der alten, noch bis 2017 gültigen Bezeichnung PII) ausgezeichnet.
Zum P II-Feuerwerk gehören Böller, Batterien, Raketen und anderes mehr.

Feuerwerkskörper der Kategorie F1 dürfen Personen ab 12 Jahre ganzjährig abbrennen. Dazu zählen beispielsweise Produkte mit dem Kennzeichen BAM - P I 0201. P I bezeichnet Kleinstfeuerwerk wie Knallerbsen, Wunderkerzen, Gold- und Silberregen. Für Kinder unter 12 Jahren ist das Zünden jedoch verboten.

Wichtig: Beim Kauf darauf achten, dass die Feuerwerksartikel die Identfikationsnummer der BAM ausweisen. Und bitte, die Gebrauchsanleitung immer gründlich studieren. Wer auf die Idee kommt, Feuerwerk aus Eigenproduktion in die Luft zu jagen, der macht sich strafbar.

Der richtige Umgang beugt Gefahren vor

In der Silvesternacht laufen die Ärzte in Krankenhäusern auf Hochtouren. Menschen mit schweren Finger- , Hand-, Arm- und Augenverletzungen füllen die Notaufnahmen. Der Grund: Mit steigendem Alkoholpegel verringert sich die Koordinationsfähigkeit und die Achtsamkeit. Böller landen dann schon mal in Menschengruppen oder werden einfach zu spät losgelassen. Daher gilt es, nicht nur auf das eigene Verhalten zu achten, sondern auch die Mitfeiernden gegebenenfalls zu einem umsichtigeren Umgang aufzufordern.

Vorsicht vor illegaler Importware

Schwere Verletzungen sind nicht nur Folge des falschen Umgangs mit Feuerwerk, sondern oftmals auch auf das Zünden von illegalen Knallkörpern aus Osteueropa und Fernost zurückzuführen. Diese Böller enthalten überhöhte Mengen gefährlichen Explosivsprengstoffs und sind schneller entzündbar. Wer die oftmals günstigere Importware erwirbt und zündet, der macht sich ebenfalls strafbar.

Sprengstoffgesetz beachten

Nicht überall darf gezündet werden. Feuerwerk in der Nähe von Fachwerk- und Reetdachhäusern, Kirchen, Krankenhäusern und Altenheimen ist grundsätzlich verboten.

Quelle/Text: rp-online, Redaktion arbeitssicherheit.de
Foto: © Africa Studio - Fotolia.com

Gefährdungsbeurteilung: Lesen Sie auch »neue Gefahrstoffliste 2012»>>

 


Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt