News  Arbeitssicherheit  

Erweiterung des Arbeitsschutzgesetzes um seelische Komponente

Die psychische Belastung am Arbeitsplatz nimmt zu, seelisch bedingte Krankheitsausfälle häufen sich. Aus diesem Grund planen vier Bundesländer die Erweiterung des Arbeitsschutzgesetzes um die seelische Komponente.

 

Psychisch bedingte Krankheitsausfälle nehmen stark zu

Die Zahl der seelisch bedingten Krankheitsausfälle ist stark angestiegen: Immer häufiger melden sich Beschäftigte krank, weil sie den psychischen Belastungen an ihrem Arbeitsplatz nicht mehr gewachsen sind. Laut der Bundespsychotherapeutenkammer ist der Anstieg als alarmierendes Signal zu werten, sämtliche Burnout-Syndrome ernst zu nehmen und aktiv gegen die Ursachen vorzugehen.

Ergänzung des Arbeitsschutzes um seelische Komponenten

Aktuell planen die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Bremen, Brandenburg und Hamburg die Erweiterung des Arbeitsschutzgesetzes um konkrete Vorgaben zum Schutz des seelischen Wohlbefindens von Arbeitnehmern am Arbeitsplatz. Denn bislang enthält die Gesetzgebung vor allem Vorschriften und Maßnahmen zum Schutz der physischen Gesundheit. Komponenten, die der seelischen Gesundheit dienen, gibt es hingegen nicht. Eine Bundesratsinitiative soll daher die Ergänzung des Arbeitsschutzes erwirken.

Die Ausfalldauer von seelisch begründeten Krankmeldungen ist mit 37 Tagen besonders hoch, verglichen mit durchschnittlichen Krankheitsfällen, die in der Regel 13 Tage lang dauern. Die volkswirtschaftlichen Kosten für psychisch bedingte Krankheitsausfälle betragen laut dem Bundesverband der Betriebskassen jedes Jahr rund sieben Milliarden Euro.

Es gibt bereits einen ersten Entwurf für das erweiterte Arbeitsschutzgesetz, der eine Prüfung der Arbeitsplätze durch den Arbeitgeber vorsieht, um mögliche psychische Belastungen von Angestellten identifizieren zu können. Darüber hinaus enthält der Entwurf Fragebögen, die Hinweise auf mögliche psychisch Gefährdungen der Angestellten geben.

Voraussichtlich Ende November soll auf der Konferenz der Arbeits- und Sozialminister ein Gesetzesentscheid erfolgen.

Burnout-Check: Machen Sie den »Stress-Test: Wie gestresst sind Sie?«

Text: Redaktion arbeitssicherheit.de
Foto: © N-Media-Images - Fotolia.com

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt