News  Arbeitssicherheit  

Drohender Verlust des Unfallschutzes bei privaten Gesprächen

Während der Arbeitszeit nur mal kurz mit Frau, Kind oder Freunden telefonieren kann Arbeitnehmern den Unfallschutz kosten, wenn sie sich für das Gespräch vom Arbeitsplatz entfernen und sich bei der Rückkehr verletzen. Das entschied ein Gericht in einem konkreten Fall.


Wer für ein privates Telefonat - auch nur ganz kurz - den Arbeitsplatz verlässt, dem droht der Verlust des Unfallschutzes, wenn er sich bei der Rückkehr verletzt. Dieser bleibt nämlich nur dann bestehen, wenn Privatangelegenheiten beiläufig, also nebenher erledigt werden. So entschieden Richter in einem aktuellen Fall (Az. L 3 U 33/11), bei dem ein Arbeitnehmer die Anerkennung eines Unfalls als Arbeitsunfall durch die Berufsgenossenschaft einklagen wollte. Der Lagerarbeiter hatte sich zum Telefonieren mit seiner Frau für zwei bis drei Minuten kurz von seinem Arbeitsplatz entfernt und auf dem Rückweg einen Kreuzbandriss zugezogen.

Das hessische Landessozialgericht wies die Klage gegen die Berufsgenossenschaft ab: Für private Telefonate während der Arbeitszeit gelte nicht immer der gesetzliche Unfallschutz. Im geschilderten Fall habe sich der Betroffene vom Arbeitsplatz entfernt, um für kurze Zeit zu telefonieren. Dadurch sei der Unfallschatz erloschen.

Das Urteil wurde am 25. September veröffentlicht. Revision ist nicht möglich.

Quelle/Text: derwesten.de
Foto: © Robert Kneschke - Fotolia.com


Arbeitsunfälle: Lesen Sie auch »Toiletten-Besuch: Nur der Weg dorthin ist versichert« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt