News  Arbeitssicherheit  

DGUV Vorschrift 2 zahlt sich für Betriebe aus

Wählen Fachkräfte einen neuen Arbeitsplatz auch nach dem betrieblichen Arbeitsschutz aus, können Betriebe die DGUV Vorschrift 2 zu ihrem Vorteil nutzen und trägt dies zur Imagebildung bei? Der Vorsitzende des Verbands Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. sagt ja. Im Rahmen des Kongresses der Arbeitsschutz Aktuell 2012 vom 16. bis 18. Oktober in Augsburg lädt er zu einem Erfahrungstausch ein - die Einzelheiten.

Arbeitsplatzwahl nach betrieblichem Arbeitsschutz

Die Unternehmen in Deutschland empfinden fehlende Fachkräfte immer mehr als Problem und Wachstumsbremse. Jedes dritte Unternehmen sieht nach einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages in fehlenden Fachkräften die größte Gefahr für die eigene wirtschaftliche Entwicklung in der nahen Zukunft.
 

Eine mögliche Lösung für dieses Problem sieht Professor Dr. Rainer von Kiparski, der Vorsitzende des Verbands Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. und Mitglied im Präsidium der Fachvereinigung Arbeitssicherheit e.V. in einer nachhaltigen Umsetzung der DGUV Vorschrift 2. Die Unfallverhütungsvorschrift regelt die arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung der Unternehmen und bietet laut von Kiparski immenses Potenzial, das Unternehmen für sich positiv nutzen können. Vor allem im Hinblick auf die Folgen des demographischen Wandels. Denn laut von Kiparski suchen sich Fachkräfte ihren Arbeitgeber sehr genau aus. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen, die den Willen zur Exzellenz auch im betrieblichen Arbeitsschutz haben, signalisierten damit ganz klar, dass ihnen ihre Mitarbeiter wichtig sind. Im hart umkämpften Wettbewerb könnten Unternehmen auf diese Weise punkten.

Arbeitsschutz lässt den Return on Invest steigen

Die Umsetzung der DGUV Vorschrift 2 zahlt nicht nur auf Image und Arbeitsklima ein. Laut einer in 2012 veröffentlichten internationalen Studie der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und der BG ETEM rechnet sich die Investition in Arbeits- und Gesundheitsschutz auch unternehmerisch: Für jeden Euro, den ein Unternehmer in den Arbeitsschutz investiert, bekommt er einen Return on Invest von 2,20 Euro.

Der dreitägige Kongress in den Tagungsräumen der Arbeitschutz Aktuell 2012 in Augsburg will Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermaßen Hilfestellung geben und gezielt Impulse setzen, wie ein guter betrieblicher Arbeitsschutz in der Praxis erreicht und aktiv gelebt werden kann.

Ausführliche Informationen zum Kongressprogramm finden Sie auf der Internetseite der Arbeitsschutz Aktuell 2012.

Text: Hinte GmbH
Foto: © stillkost - Fotolia.com

Unfallverhütungsvorschrift: Lesen Sie auch »Fazit zur DGUV Vorschrift 2« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt