News  Arbeitssicherheit  

Corona: Worauf ist bei betrieblichen Feiern zu achten?

Infektionsschutz auf Weihnachtsfeiern
Foto: © stockphotokae - stock.adobe.com

Wenn Weihnachtsfeiern oder Betriebsfeste in Präsenz stattfinden sollen, gibt es einiges zu beachten – vor allem um den Infektionsschutz für alle Beteiligten sicherzustellen.

In vielen Betrieben kommt diesen Winter die Frage auf: Kann die Weihnachtsfeier in Präsenz stattfinden? Oder empfiehlt sich doch eher ein Online-Format? Schließlich besteht bei Präsenztreffen nach wie vor das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus. Bei einem Event in Anwesenheit müssen Betriebe und Beteiligte einiges berücksichtigen.

+++ Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie neueste Informationen rund um den Arbeitsschutz direkt in Ihr Postfach. Am besten gleich den kostenfreien Newsletter abonnieren. +++

Seit Anfang Oktober 2022 gilt die neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung. Zwar gibt sie Unternehmen einen gewissen Handlungsspielraum. Dennoch sind weiterhin Maßnahmen des Infektionsschutzes in Betrieben gefordert. Sie sind in der Pflicht, angepasst an die spezifischen Situation im Unternehmen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ein Hygienekonzept mit passenden Infektionsschutzmaßnahmen anzufertigen. So sind unter anderem Mindestabstände von 1,5 Metern, richtiges Lüften der Räumlichkeiten sowie ein regelmäßiges Testangebot für Angestellte vorgesehen.

»Bei Weihnachtsfeiern sollten dann die gleichen Infektionsschutz-Maßnahmen angewandt werden, die auch für Sitzungen oder Seminare gelten«, sagt Gerd Schneider, Biostoffexperte bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Dazu gehöre zum Beispiel eine kontinuierliche technische Raumlüftung oder das regelmäßige Stoßlüften der Räume. Gleiches gelte für die Vorgabe an alle Beteiligten, sich vor dem Event auf eine Infektion mit dem Corona-Virus zu testen.

Atemschutzmasken in Innenräumen?

Ob Personen bei Feiern in Innenräumen Atemschutzmasken tragen sollten, dazu gibt die Arbeitsschutzverordnung Orientierung. Maßgeblich dafür ist, ob technische Maßnahmen wie beispielsweise Lüften oder organisatorische Maßnahmen wie Mindestabstände bei gleichzeitigem Aufenthalt mehrerer Personen in Innenräumen ausreichen, um die Angestellten vor einer Infektion zu schützen. Ist das nicht der Fall, müssen Arbeitgeber medizinische Gesichtsmasken oder Atemschutzmasken bereitstellen. Außerdem sind neben der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung auch etwaige Vorgaben der Länder und Kommunen zu beachten. So können für Veranstaltungen in Abhängigkeit der Personenzahl je nach Land oder Kommune individuelle Auflagen gelten, die einzuhalten sind. 

Quelle/Text: DGUV / Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)

Unfallversicherung: Lesen Sie auch »Betriebsausflug inklusive Schutz bei Arbeitsunfall« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Kreizberg, Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) inkl. Erläuterungen und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 1800 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht - Loseblattwerksammlung von Klein und Bayer

Gefahrstoffrecht
von Dr. Helmut A. Klein / Dr. Philipp Bayer

Sammlung der chemikalienrechtlichen Gesetze, Verordnungen, EG-Richtlinien und technischen Regeln mit Erläuterungen
Loseblattwerk mit CD-ROM
ca. 1300 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung

11. Auflage 2019
192 Seiten, broschiert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV 5 Gefahrstoffverordnung

CHV 5, Gefahrstoffverordnung

Textausgabe mit Materialiensammlung
25. Auflage 2017
220 Seiten, kartoniert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt