News  Arbeitssicherheit  

Corona-Studie: Infektionsgeschehen in der Fleischwirtschaft

Eine Studie befasst sich mit dem Infektionsgeschehen des Corona-Virus in der Fleischwirtschaft.
Foto: © xy - stock.adobe.com

In Betrieben der Fleischindustrie kam es trotz Schutzmaßnahmen zu größeren Ausbrüchen von SARS-CoV-2. Eine Studie liefert Ergebnisse über den Zusammenhang zwischen Arbeitsbedingungen und Ausbruchsgeschehen.

Bei Corona-Infektionen in der Fleischindustrie rücken immer wieder Temperatur und Lüftungsbedingungen in den Mittelpunkt. Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) führte daher im Zeitraum Juni bis September 2020 eine Befragung von 22 Unternehmen mit knapp 20.000 Beschäftigten durch. Ein Ergebnis der BGN-Studie: In gekühlten Arbeitsbereichen steigt die Infektionswahrscheinlichkeit mit sinkender Temperatur. Jede Abnahme der Temperatur um ein Grad Celsius, steigt die Wahrscheinlichkeit, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren, um drei Prozent. 

Ein weitere Erkenntnis ist, dass die Luftqualität eine ähnliche Wirkung hat. So ist für Beschäftigte, deren Arbeitsbereiche mit einer raumlufttechnischen Anlage ausgestattet sind, die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung um 24 Prozent niedriger als für Beschäftigte in Arbeitsbereichen ohne Belüftungssystem. Auch beeinflusst die Frischluftzufuhr das Risiko einer Ansteckung. Bei 100m³ zusätzlich zugeführter Frischluft pro Stunde und pro Person sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem Corona-Virus um 34 Prozent. Beträgt die zusätzliche zugeführte Frischluft nur 10m³ pro Stunde, sinkt die Infektionswahrscheinlichkeit lediglich um 4 Prozent.

Und: In Arbeitsbereichen, bei denen Beschäftigte den Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einhalten können, besteht eine 87 Prozent höhere Infektionswahrscheinlichkeit als in Arbeitsbereichen mit Einhaltung des Mindestabstands.

Quelle/Text: BGN / Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)

Corona-Fall im Betrieb: Lesen Sie auch »Diese Maßnahmen sind zu ergreifen« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Kreizberg, Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht - Loseblattwerksammlung von Klein und Bayer

Gefahrstoffrecht
von Dr. Helmut A. Klein / Dr. Philipp Bayer

Sammlung der chemikalienrechtlichen Gesetze, Verordnungen, EG-Richtlinien und technischen Regeln mit Erläuterungen
Loseblattwerk mit CD-ROM
ca. 1300 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung

11. Auflage 2019
192 Seiten, broschiert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV 5 Gefahrstoffverordnung

CHV 5, Gefahrstoffverordnung

Textausgabe mit Materialiensammlung
25. Auflage 2017
220 Seiten, kartoniert
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt