News  Arbeitssicherheit  

Bewerbungsrunde für Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit 2010 startet

Jeder Vierte kann im Laufe seines Lebens damit rechnen, unter psychischen Störungen zu leiden. Die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz ist Schwerpunktthema des diesjährigen Unternehmenspreises. Betriebe und Organisationen können unter www.move-europe.de einen »Unternehmens - Check« durchführen und die Qualität ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements überprüfen. Bewerbungsschluss für den Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit ist der 17. Juni 2010.

»Betriebliche Gesundheitsförderung steuert bewusst gegen psychische Fehlbelastungen am Arbeitsplatz. Gesundheitsbewusste Unternehmensführung, mitarbeiterorientierte Kommunikation und soziale Unterstützung beeinflussen das Wohlbefinden der Beschäftigten positiv und mildern Stress. So kann die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter langfristig erhalten bleiben. Denn motivierte und gesunde Arbeitnehmer sind ein bedeutender Faktor für erfolgreiches Agieren am Markt«, so Heinz Kaltenbach, Geschäftsführer des BKK Bundesverbandes. Der BKK Bundesverband verleiht seit 2007 jährlich gemeinsam mit der EU im Rahmen der europäischen Kampagne »Mensch und Arbeit im Einklang. Move Europe« den Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit. Die Unternehmen und Organisationen starten in fünf verschiedenen Kategorien (Industrie, Handel/Transport/Verkehr, Sonstige Dienstleistungen, KMU und Öffentlicher Dienst) und können sich zusätzlich für die Sonderpreise »Demografie - Fit in die Zukunft« sowie »Familienorientiertes Unternehmen« bewerben.

Folgende Praxisbeispiele zeigen, wie betriebliches Gesundheitsmanagement umgesetzt werden kann:

2009 wurde der Energieversorger E.ON Energie AG mit dem Sonderpreis »Psychische Gesundheit« ausgezeichnet, weil er sein Gesundheitsmanagement unter dem Schlagwort »Energie zum Leben« seit 2008 gezielt und dauerhaft um Aktivitäten zum Themenfeld »Psychische Gesundheit« ergänzt hat. Neben Angeboten zur Stressprävention, Entspannungskursen, Schulungen zur Verbesserung der Kommunikationskompetenz sowie individuellen Mitarbeitergesprächen bietet E.ON Energie Möglichkeiten zur verbesserten Vereinbarung von Familie und Beruf an. Eine wichtige Rolle nimmt dabei die energie-BKK ein. Sie ist aufgrund ihrer Kompetenz in Betrieblicher Gesundheitsförderung sowie ihrer guten Kenntnis von Branche und Unternehmen ein wichtiger Partner des Gesundheitsmanagements von E.ON Energie.

Das Demografieprojekt »Zirkel 50+-erfahren und gesund« der Kreisverwaltung Recklinghausen basiert auf einer kontinuierlich fortgeführten Altersstrukturanalyse und einer Gesamtmitarbeiterbefragung zum gesundheitlichen Wohlbefinden. Durch zahlreiche Beteiligungsmöglichkeiten, z. B. über Gesundheitszirkel, Projektgruppen, Zukunftswerkstätten usw., können sich Mitarbeiter aktiv an der Gestaltung eines gesundheitsfördernden Arbeitsumfeldes beteiligen. Engagement und Einsatzfreude werden in der Kreisverwaltung Recklinghausen zudem anerkannt und gefördert. Aus den Ergebnissen wurden Maßnahmen und strategische Ausrichtungen abgeleitet. Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit ist es gelungen, ein Netzwerk mit den kreisangehörigen Städten zu knüpfen.

Die Förderung psychischer Gesundheit europaweit zu stärken, ist das Ziel von »Mensch und Arbeit im Einklang. Move Europe«, der mittlerweile 8. Initiative des Europäischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung (ENWHP). Die Initiative will ein Europa schaffen, in dem gesunde Mitarbeiter gesunde Unternehmen hervorbringen. Gemeinsam stellen sich führende europäische Unternehmen in 20 Ländern einer neutralen Bewertung ihrer Gesundheitsförderungsmaßnahmen und verleihen der eigenen guten Praxis Modellcharakter für ganz Europa. 2009 und 2010 liegt der Schwerpunkt auf der Förderung psychischer Gesundheit. Koordiniert wird die Kampagne vom BKK Bundesverband in Essen. Informationen dazu unter www.enwhp.org oder www.move-europe.de.

Quelle: BKK Bundesverband - http://www.bkk.de

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt