News  Arbeitssicherheit, Explosionsschutz  

Anlagensicherheits-Report 2015: Aufzugsanlagen mit hoher Mängelquote

In Deutschland sorgen unabhängige Prüfungen von gefährlich technischen Anlagen für Sicherheit. Allerdings herrscht bei Aufzugsanlagen eine hohe Mängelquote. Das belegt der Anlagensicherheits-Report 2015 vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV).


Die konkrete Anzahl an Aufzügen hierzulande ist nicht bekannt. Der Grund: Seit 2001 werden wegen einer gesetzlichen Neuordnung neue Aufzugsanlagen nicht mehr erfasst. Schätzungen von Experten zufolge gibt es etwa 660.000 überwachungsbedürftige Aufzugsanlagen. Allerdings wurden davon nur rund 508.000 Anlagen von Betrieben zur Prüfung angemeldet. Folglich sind etwa 150.000 Aufzugsanlagen ungeprüft. Darüber hinaus zeigten die Prüfungen im Jahr 2014: Nicht einmal die Hälfte der Aufzugsanlagen sind frei von Mängeln. Und: Gut 3.300 der geprüften Aufzüge zeigten gefährliche Mängel. Diese legten die Prüfexperten sofort still, da eine akute Gefahr für die Benutzer ausging.

An dieser Stelle zeige sich besonders die Wirksamkeit des System der technischen Überwachung in Deutschland. Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV, sagt: "Unabhängige Prüfungen und kurze Prüfintervalle sorgen dafür, dass von einer ZÜS gefährliche Mängel frühzeitig erkannt und dann vom Betreiber beseitigt werden können. Die glücklicherweise sehr niedrigen Unfallzahlen belegen, dass die Bevölkerung dadurch wirkungsvoll geschützt ist."

Für ein hohes Sicherheitsniveau deutscher Industriestandorte sprechen die Ergebnisse der Prüfungen von Druckanlagen und von Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen. Von allen geprüften Druckanlagen waren 79,14 Prozent mängelfrei, bei Dampfkesselanlagen waren es 77,05 Prozent. Die Quote erheblicher Mängel lag bei beiden Anlagetypen bei rund 4 Prozent. Ebenfalls ein hohes Sicherheitsniveau weisen Anlagen auf, bei denen der Explosionsschutz von besonderer Bedeutung ist (z.B. Treibstofflager). Komplett ohne Mängel waren 80,92 Prozent der Lageranlagen, 73,36 Prozent der Füll- und Entleerstellen und 53,78 Prozent der Tankstellen. Zwar treten auch bei diesen Anlagen Mängel auf. Aber diese werden durch regelmäßige Prüfintervalle rechtzeitig erkannt - noch bevor sie eine Gefahr darstellen.

Der Anlagensicherheits-Report 2015 beinhaltet die Ergebnisse der regelmäßigen und unabhängigen Prüfungen durch zugelassene Überwachungsstellen (ZÜS) an Aufzügen, Druckanlagen und Anlagen, von denen eine Explosionsgefahr ausgeht (Ex-elh-Anlagen).

Quelle/Text: TÜV Nord/VdTÜV, Redaktion arbeitssicherheit.de (SL)
Foto: © industrieblick - Fotolia.com


Arbeitssicherheit: Lesen Sie auch »Studie untersucht Wirkung von Sicherheitsaudits« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt