News  Arbeitssicherheit  

Anerkennung von Knieproblemen als Berufskrankheit

Das Hessische Landessozialgericht hat im Mai 2012 entschieden, ob schwere Meniskusprobleme bei Müllwerkern auch als Berufskrankheit anerkannt werden können.


Geklagt hatte ein Müllwerker, der sich während der Ausführung seiner beruflichen Tätigkeit im Jahr 2005 das rechte Kniegelenk verdrehte hatte. Eine medizinische Untersuchung ergab den Befund: degenerative Meniskopathie. Das bedeutet, dass ein akuter oder auch chronischer Schaden am Meniskus vorliegt. Trotzdem verweigerte die Berufsgenossenschaft die Anerkennung des Arbeitsunfalls sowie der der physischen Beeinträchtigung als Berufskrankheit mit dem Argument, es handele sich bei dem Leiden um keinen Folgeschaden des Unfalls. Personen aus dem Bereich Abfallentsorgung seien keinen dauerhaften Kniebelastungen ausgesetzt.

Belastung wie bei Hochleistungssportlern

Die Sachlage bewertete das Hessische Landessozialgericht jedoch anders, und belegte das in einem bindenden Urteil (AZ L 9 U 211/09), für das auch keine Revision beim Bundessozialgericht zugelassen wurde. Darin verurteilten die zuständigen Richter die Berufsgenossenschaft zur Anerkennung des Meniskusschadens als Berufskrankheit. Weil Müllmänner viel laufen und springen - mitunter auch mit Knick-, Scher- oder Drehbewegungen der Kniegelenge - und dies zudem noch auf unebenem Boden, sei diese Berufsgruppe in einem hohen Maße Kniebelastungen ausgesetzt.

»Die Tätigkeit des Müllladers enthält sowohl Elemente der spezifischen Kniebelastung eines Fußball-, Handball- oder Basketballspielers im Profi- und Hochleistungssport, als auch Elemente der spezifischen Kniebelastung eines Rangierers und ist insgesamt mit einer vergleichbaren Belastungssituation für die Kniegelenke verbunden«, so lautet der Leitsatz zur Begründung. Außerdem konnte eine private Ursache des Knieleidens bei dem Betroffenen ausgeschlossen werden. Dieser betrieb zum Beispiel keine Knie belastenden Sportarten.

Das Urteil ist einsehbar unter www.lareda.hessenrecht.hessen.de.

Quelle/Text: Redaktion arbeitssicherheit.de
Foto: © line-of-sight - Fotolia.com

Berufskrankheiten: Lesen Sie auch »Richtiges Verhalten bei Verdacht auf Berufskrankheit« >>

Weitere Nachrichten zum Thema Arbeitssicherheit

Alle Beiträge

Exklusive Produktempfehlungen aus unserem umfangreichen Online-Shop

Lexikon Explosionsschutz Dr. Dyrba

Lexikon Explosionsschutz
von Dr.-Ing. Berthold Dyrba

Wichtige Begriffe des Explosionsschutzes und angrenzender Bereiche

Ca. 2.300 Begriffe zum Explosionsschutz und verwandten Themen, wie z. B. Normung, Gefahrstoffe, Betriebs-, Geräte- und Produktsicherheit.
2. Auflage 2009

Zum Produkt
Arbeitsstättenverordnung

Arbeitsstättenverordnung
von Dr. jur. Kurt Kreizberg

mit Technischen Regeln für Arbeitstätten (ASR) und weiteren Rechtsvorschriften
ca. 600 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit

Gefahrstoffrecht und Chemikaliensicherheit
von Wolfram Weinmann / Hans-Peter Thomas / Dr. Helmut A. Klein

Vorschriftensammlung mit Kommentierung und EU-Verordnungen
Zweibändige Ausgabe mit CD-ROM
1. Auflage 2005
ca. 1300 Seiten, Loseblattwerk mit CD-ROM
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt
CHV-16 Betriebssicherheitsverordnung

CHV 16, Betriebssicherheitsverordnung
von Carl Heymanns Verlag (Hrsg.)

10. Auflage 2017
ca. 284 Seiten
Carl Heymanns Verlag

Zum Produkt