Be- und Entladen von Fahrzeugen BGHM-I 108

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 10.1, 10 Praxisbeispiele 10.1 Be- und Entladen von...
Abschnitt 10.1
Be- und Entladen von Fahrzeugen BGHM-I 108
Titel: Be- und Entladen von Fahrzeugen BGHM-I 108
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: BGHM-I 108
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 10.1 – 10 Praxisbeispiele
10.1 Be- und Entladen von Personenkraftwagen inklusive Ladungssicherung

Das Grundprinzip der Ladungssicherung im Pkw lautet:

Rutschhemmendes Material + Blockieren nach vorn + Fixieren mit Zurrmitteln

Abb. 10-1
Ladungssicherung im Pkw mit Hilfe eines Sicherungsnetzes

Abb. 10-2
Rutschhemmendes Material

Abb. 10-3
Trennetz

Allgemeine Hinweise

  • Ein Pkw ist ein Kraftwagen, der hauptsächlich zur Beförderung von Personen, deren Gepäck und/oder von Gütern bestimmt ist und maximal 9 Sitzplätze hat (einschließlich Fahrzeugführendem).

  • Als Pkw gelten auch Pkw-Kombi und Nutzkraftwagen-Kombi.

  • Wird ein Pkw gewerblich zum Transport von Ladungen eingesetzt, unterliegt das Fahrzeug den Bestimmungen der UVV "Fahrzeuge" DGUV Vorschrift 70.

Besondere Hinweise

  • Gewerblich genutzte Pkw-Kombi und Mehrzweck-Pkw benötigen

    • oberhalb der Rückenlehnen ein Trenngitter oder ein Trennnetz

    • mindestens vier Zurrpunkte im Laderaum.

  • Weitere Informationen:

    • Richtlinie VDI 2700 Blatt 16

    • DGUV Vorschrift 70 "Fahrzeuge"

    • DIN ISO 27955 Ladungssicherung in Pkw, Pkw-Kombi und Mehrzweck-Pkw

Abb. 10-4
Kombination aus Kopfschlinge, Niederzurren und RHM

Abb. 10-5
Schraubzwingen sind keine Ladungssicherungshilfsmittel

Abb. 10-6
Simpel, praktisch und gesicherte Ladung

Abb. 10-7
Ungesicherte Ladung gefährdet Insassen