DGUV Information 213-583 - Verfahren zur Bestimmung von aromatischen Aminen Von ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 5.5, 5.5 Messunsicherheit
Abschnitt 5.5
Verfahren zur Bestimmung von aromatischen Aminen Von den Unfallversicherungsträgern anerkannte Messverfahren zur Feststellung der Konzentrationen krebserzeugender, keimzellmutagener oder reproduktionstoxischer Stoffe in der Luft in Arbeitsbereichen (DGUV Information 213-583)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von aromatischen Aminen Von den Unfallversicherungsträgern anerkannte Messverfahren zur Feststellung der Konzentrationen krebserzeugender, keimzellmutagener oder reproduktionstoxischer Stoffe in der Luft in Arbeitsbereichen (DGUV Information 213-583)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-583
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 5.5 – 5.5 Messunsicherheit

Die erweiterte Messunsicherheit wird unter Berücksichtigung aller relevanten Einflussgrößen nach DIN EN 482 [1] und DIN EN 1076 [2] abgeschätzt. Die Ergebnisunsicherheit des Gesamtverfahrens und damit auch des Analysenergebnisses setzt sich im Wesentlichen zusammen aus den Unsicherheitsbeträgen des Probeluftvolumens unter Berücksichtigung des Probenahmewirkungsgrades für die E-Fraktion, des Extraktionsvolumens, der Wiederfindungen und der Einflüsse auf die Messwerte, insbesondere die Streuung der Kalibrierfunktion und die laborinterne Reproduzierbarkeit (Präzision).

In Tabelle 9 sind die im Bottom-up-Verfahren ermittelten, einzelnen Messunsicherheitsbeträge dargestellt. Da die Unsicherheiten der Messwerte (Einheit ng/ml) von deren Höhe abhängen, wurden diese in hoch, mittel und niedrig unterschieden (entsprechend den Kalibrierniveaus 7, 4 und 2; siehe auch Tabellen 2 bzw. 3).

Tabelle 9:
Messunsicherheitsbeträge der Amine, Angaben in %

AminProbeluftvolumenExtraktionsvolumenLagerungMesswert
   hochmittelniedrig
o-Toluidin9,20,93,38,06,910,2
m-Toluidin3,27,17,010,3
p-Toluidin4,58,27,011,1
1-Naphthylamin4,87,5--
2-Naphthylamin5,29,88,313,7
2-Aminobiphenyl2,69,68,712,8
3-Aminobiphenyl3,38,75,510,1
4-Aminobiphenyl4,89,95,311,6

Hinsichtlich der Lagerung wurden die unter Abschnitt 5.3 genannten Einschränkungen für die beiden Naphthylamine berücksichtigt. Als Wiederfindungswert wurde mit Ausnahme der Naphthylamine jeweils der Mittelwert der 3 Wiederfindungsversuche (siehe Tabelle 6) zugrunde gelegt.

Für die kombinierten und die erweiterten Messunsicherheiten ergeben sich aus den einzelnen Unsicherheitsbeträgen die in Tabelle 10 aufgeführten stoff- und konzentrationsabhängigen Werte.

Tabelle 10:
Ermittlung der erweiterten Messunsicherheiten des Gesamtverfahrens, Angaben in %

Aminkombinierte Messunsicherheit Analysenergebniserweiterte Messunsicherheit Analysenergebnis
hochmittelniedrighochmittelniedrig
o-Toluidin11,511,313,7232327
m-Toluidin11,411,313,7232327
p-Toluidin12,011,814,8242430
1-Naphthylamin12,8--26--
2-Naphthylamin14,413,417,3292735
2-Aminobiphenyl13,512,916,0272632
3-Aminobiphenyl11,411,013,9232228
4-Aminobiphenyl11,911,514,6242329
zugehörige Konzentration in μg/m31008,31,01008,31,0

Die erweiterte Messunsicherheit liegt somit für alle Amine zwischen 22 und 33 %. Die zugehörige Konzentration der Analysenergebnisse ergibt sich aus einer Probenahmedauer von 2 Stunden.