DGUV Information 209-078 - Gesund und fit im Kleinbetrieb Absauganlagen einkaufe...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 7.1, 7.1 Energiekosten
Abschnitt 7.1
Gesund und fit im Kleinbetrieb Absauganlagen einkaufen - aber richtig! Tipps für Wirtschaft, Verwaltung und Dienstleistung (DGUV Information 209-078)
Titel: Gesund und fit im Kleinbetrieb Absauganlagen einkaufen - aber richtig! Tipps für Wirtschaft, Verwaltung und Dienstleistung (DGUV Information 209-078)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-078
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 7.1 – 7.1 Energiekosten

  • Welchen Stromverbrauch hat mein Ventilator?

    Die Leistungsaufnahme des Ventilators kann mit Hilfe der einfachen Formel

    CCC_2028_181001_07.jpg

    errechnet werden.

    So ergibt sich für eine Entstaubungsanlage mit Filter eine typische Gesamtdruckdifferenz von 3000 Pa (Pa = N/m2).

    Bei einer Luftmenge von 3600 m3/h und einem Wirkungsgrad des Ventilators von 75 % errechnet sich die Leistungsaufnahme zu

    CCC_2028_181001_08.jpg
  • Kann die Lüfterleistung an den Bedarf angepasst werden (z. B. Frequenzumrichter)?

  • Wie viel warme Luft wird durch die Absauganlage nach draußen geführt? Die zugeführte Außenluft muss zumindest während der Heizperiode erwärmt werden. Je näher die Erfassung an der Entstehungsstelle erfolgt, desto geringer kann der Volumenstrom sein.

Den Lüftungswärmeverlust, also die erforderliche Wärmemenge, die einem Raum, aus dem abgesaugt wird, wieder zugeführt werden muss, kann man überschlägig recht einfach mit der Formel "Wärmemenge = Luftdichte x Volumenstrom x Temperaturdifferenz x Betriebszeit x spezifische Wärmekapazität der Luft (= 1 kJ/kgK)" errechnen.

Beispiel: Energieverbrauch für ein Jahr

CCC_2028_181001_09.jpg

Dies zeigt, dass sich die Investition in eine Anlage zur Wärmerückgewinnung auch hinsichtlich der Betriebskosten lohnen kann.