DGUV Information 203-005 - Auswahl und Betrieb ortsveränderlicher elektrischer B...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Information 203-005 - Regeln für Sicherheit und Gesundh...
DGUV Information 203-005 - Auswahl und Betrieb ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nach Einsatzbedingungen (DGUV Information 203-005)
Titel: Auswahl und Betrieb ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nach Einsatzbedingungen (DGUV Information 203-005)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 203-005
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Auswahl und Betrieb ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nach Einsatzbedingungen
(DGUV Information 203-005)

Information

(bisher BGI/GUV-I 600)

string DGUV
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung
Spitzenverband
string

Stand der Vorschrift: Ausgabe Januar 2021

string
Inhaltsverzeichnis Abschnitt
  
Vorbemerkung  
  
Anwendungsbereich 1
Begriffe 2
Einwirkungen auf ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel 3
Auswahl und Eignung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel 4
Kategorie 1 (K1) 4.1
Kategorie 2 (K2) 4.2
Kennzeichnung 5
Betrieb und Instandsetzung 6
Prüfungen 7
  
Kurzzeichen und Symbole auf elektrischen Betriebsmitteln Anhang 1
Schutzarten nach DIN EN 60529 (VDE 0470-1) Anhang 2
Kennzeichnung von Kabeln und Leitungen Anhang 3
Literaturverzeichnis Anhang 4
Beispiele für Einsatzbedingungen, für die K1-Geräte ausreichend sein können Anhang 5
Beispiele für Einsatzbedingungen, für die K2-Geräte erforderlich sind Anhang 6

Vorbemerkung

Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel, wie z. B. Handbohrmaschinen, Handleuchten oder sonstige, während der Arbeit in der Hand gehaltene elektrische Betriebsmittel, sind unentbehrliche Hilfen bei vielen Tätigkeiten. Entsprechend groß ist die Palette der äußeren Bedingungen, unter denen ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel eingesetzt werden. Sehr unterschiedlich sind auch die Sachkenntnisse derjenigen, die elektrische Betriebsmittel auswählen und einsetzen.

Genau darin liegt jedoch ein erhebliches Gefahrenpotenzial. In der Regel ist es nur der informierten Fachkraft möglich zu beurteilen, ob z. B. die vorhandene Bohrmaschine oder Handleuchte für die durchzuführende Arbeit geeignet ist.

Die Art der Arbeit und die Umgebung, in der sie durchzuführen ist, bestimmen, welchen Kriterien die ortsveränderlichen Betriebsmittel genügen müssen.

Nach der Betriebssicherheitsverordnung ist der Arbeitgeber verpflichtet,

"... nur solche Arbeitsmittel zur Verfügung zu stellen und verwenden lassen, die unter Berücksichtigung der vorgesehenen Einsatzbedingungen bei der Verwendung sicher sind. Die Arbeitsmittel müssen

  1. 1.

    für die Art der auszuführenden Arbeiten geeignet sein,

  2. 2.

    den gegebenen Einsatzbedingungen und den vorhersehbaren Beanspruchungen angepasst sein ..."

Die vorliegende DGUV Information unterstützt den Arbeitgeber bei der Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen. Sie klassifiziert ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel nach Einsatzbedingungen und führt eine Kennzeichnung ein.

Damit wird auch Personen mit geringeren elektrotechnischen Kenntnissen die Auswahl von elektrischen Betriebsmitteln erleichtert und die Wahrscheinlichkeit einer Gefährdung reduziert.

Impressum

Herausgegeben von:
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Glinkastraße 40
10117 Berlin
Telefon: 030 13001-0 (Zentrale)
Fax: 030 13001-9876
E-Mail: info@dguv.de
Internet: www.dguv.de

Sachgebiet Elektrotechnik und Feinmechanik des
Fachbereichs Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (ETEM)

Änderungen zur letzten Ausgabe: Die Bezüge und Verweise im Text wurden
aktualisiert. Anhänge und Bilder wurden neu sortiert und aktualisiert.

DGUV Information 203-005
zu beziehen bei Ihrem zuständigen Unfallversicherungsträger oder unter
www.dguv.de/publikationen Webcode: p203005

Bildnachweis
Titel, Abb. 4: © Bernd Langer, BG ETEM; Abb. 1, 2, 5, 7, 9, 10: © Hans-Peter Steimel,
BG ETEM; Abb. 3: © Walter Meier; Abb. 6: © BG Bau, Hans-Joachim Kunsch;
Abb. 8: © BGHM, Jörg Gütgemann; Abb. 11: © Hartmut Oelmann, BG ETEM