DGUV Information 209-015 - Instandhaltung – sicher und praxisgerecht durchführen...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 8.3, 8.3 Lärmbelastung in der Instandhaltung
Abschnitt 8.3
Instandhaltung – sicher und praxisgerecht durchführen (DGUV Information 209-015)
Titel: Instandhaltung – sicher und praxisgerecht durchführen (DGUV Information 209-015)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 209-015
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 8.3 – 8.3 Lärmbelastung in der Instandhaltung

Die Personen in der Instandhaltung arbeiten oft in Bereichen, in denen die Produktion laut ist. Die lauten Bereiche sind für die Beschäftigten zu erkennen. In den Bereichen, in denen 80 dB(A) und mehr vorliegen, müssen die Beschäftigten informiert und unterwiesen worden sein. Treten in Bereichen mehr als 85 dB(A) auf, warnt das folgende Kennzeichen (siehe Abb. 8-3).

CCC_1539_180101_44.jpg

Abb. 8-3 Kennzeichnung eines Lärmbereichs

Bei der Beurteilung der Lärmsituation für Personen in der Instandhaltung ist nicht nur der Lärm zu berücksichtigen, der von der Umgebung auf sie einwirkt, sondern auch der Lärm, den die Personen selbst erzeugen. Die Schallpegel für typische Instandhaltungsarbeiten können Sie der Tabelle 8-1 entnehmen.

InstandhaltungsarbeitSchallpegel (ca.)
Schweißen (MIG/MAG/Elektrode)94 dB(A)
Winkelschleifen/Trennen94 dB(A)
Schleifen, pneumatisch elektrisch96 dB(A)
Schlagbohren96 dB(A)
Richten98 dB(A)
Ausblasen102 dB(A)
Schlagschrauben104 dB(A)

Tabelle 8-1 Schallpegel für typische Instandhaltungsarbeiten