DGUV Information 213-510 - Verfahren zur Bestimmung von Nickel und seinen Verbin...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.2, 3.2 Instrumentelle Arbeitsbedingungen
Abschnitt 3.2
Verfahren zur Bestimmung von Nickel und seinen Verbindungen Von den Unfallversicherungsträgern anerkannte Messverfahren zur Feststellung der Konzentrationen krebserzeugender, keimzellmutagener oder reproduktionstoxischer Stoffe in der Luft in Arbeitsbereichen (DGUV Information 213-510)
Titel: Verfahren zur Bestimmung von Nickel und seinen Verbindungen Von den Unfallversicherungsträgern anerkannte Messverfahren zur Feststellung der Konzentrationen krebserzeugender, keimzellmutagener oder reproduktionstoxischer Stoffe in der Luft in Arbeitsbereichen (DGUV Information 213-510)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 213-510
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.2 – 3.2 Instrumentelle Arbeitsbedingungen

Die in Abschnitt 5 angegebenen Verfahrenskenngrößen wurden unter folgenden Gerätebedingungen ermittelt:

Gerät:Atomabsorptionsspektrometer mit Graphitrohranregung (GFAAS)
"AAS vario 6 EA" der Firma Analytik Jena, "Mikropipettiereinheit MPE 50", integrierter Umlaufkühler
Absorption:231,1 nm
Spaltbreite:0,2 nm
Lampenstrom:5 mA
Untergrund kompensation:Deuteriumlampe
Messlösung:ein Aliquot der Probelösung (siehe Abschnitt 3.1) wird mit drei Teilen Reinstwasser verdünnt 2
Injektionsvolumen:16 µl Messlösung Injektion erfolgt durch den Autosampler

Tabelle 1
Temperatur-/Zeitprogramm

Programmschritt Erläuterung Heizrate [C/s] Ofentemperatur [C] Haltezeit [s] Argon-Spülgas
1Injektionen159010max
2Trocknen510515max
3Trocknen1512015max
4Pyrolyse15100015max
5Nullabgleich010006min
6Atomisierung/Messung300022005min
7Ausheizen300026003max
2

Eine Verdünnung 1 : 4 ist in der Regel für eine störungsfreie Messung ausreichend. SolIte die Matrix der Messlösung noch zu konzentriert oder der Nickel-Gehalt zu hoch sein, so muss stärker verdünnt werden.