DGUV Regel 110-006 - Flüssiggasanlagen zu Haushaltszwecken auf Wasserfahrzeugen ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Anhang 1, Muster einer Betriebsanweisung für Flüssiggasanlag...
Anhang 1
Flüssiggasanlagen zu Haushaltszwecken auf Wasserfahrzeugen in der Binnenschifffahrt (bisher: BGR 146)

Anhangteil

Titel: Flüssiggasanlagen zu Haushaltszwecken auf Wasserfahrzeugen in der Binnenschifffahrt (bisher: BGR 146)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 110-006
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Anhang 1 – Muster einer Betriebsanweisung für Flüssiggasanlagen zu Haushaltszwecken auf Wasserfahrzeugen in der Binnenschifffahrt

I.
Allgemeines

  1. 1.

    Die Anlage nur durch in der Bedienung unterwiesene Personen in Betrieb nehmen.

  2. 2.

    Anlagen nur mit handelsüblichem Propan betreiben.

  3. 3.

    Bei Störungen und Undichtheiten sofort die Behälterabsperreinrichtungen schließen.

  4. 4.

    Änderungen und Instandsetzungen nur durch Einrichter bzw. Kundendienste durchführen lassen.

  5. 5.

    Undichte Stellen niemals mit offener Flamme suchen.

  6. 6.

    Bei Bränden sofort Behälterabsperreinrichtungen schließen und Behälter aus Gefährdungsbereich entfernen.

  7. 7.

    Behälter, die nicht an das Verteilungsnetz angeschlossen sind, geschlossen halten, selbst wenn sie als leer gelten. Behälterabsperreinrichtungen der nicht angeschlossenen Behälter immer mit Verschlussmutter und Schutzkappe versehen.

  8. 8.

    Reserve- und Leerbehälter nur in Schutzschränken aufbewahren. In den Schutzschränken keine sonstigen Gegenstände lagern. Bei unbesetztem Schiff den Schutzschrank abschließen.

  9. 9.

    Kein Flüssiggas umfüllen, keine Behälter erhitzen.

  10. 10.

    Bei Mehrbehälteranlagen sämtliche Hochdruckschläuche anschließen oder mit Blindstopfen dichtsetzen.

  11. 11.

    Hochdruckschläuche ersetzen, sobald es ihr Zustand erfordert.

  12. 12.

    Anlage außer Betrieb nehmen, wenn Lüftungsöffnungen von Räumen mit Verbrauchseinrichtungen verschlossen werden müssen.

  13. 13.

    Auf geschlossene Lüftungs- und Abgasöffnungen hinweisen.

II.
Behälterwechsel

Beim Behälterwechsel sind Feuer, offenes Licht und Rauchen an Deck im Umkreis von 3 m von den Behältern verboten.

  1. 1.

    Trennen des entleerten Behälters von der Anlage

  2. 2.

    Verbrauchseinrichtungen außer Betrieb nehmen

  3. 3.

    Hauptabsperrventil schließen

  4. 4.

    Behälterventil schließen

  5. 5.

    Hochdruckschlauch festhalten und Überwurfmutter am Behälter durch Rechtsdrehen (Linksgewinde) abschrauben

  6. 6.

    Verschlussmutter auf Behälterventil durch Linksdrehen von Hand festschrauben, Ventilschutzkappe auf Behälter aufsetzen

  7. 7.

    Anschließen des vollen Behälters an die Anlage

  8. 8.

    Ventilschutzkappe abnehmen und Verschlussmutter durch Rechtsdrehen (Linksgewinde) abschrauben

  9. 9.

    Überwurfmutter des Hochdruckschlauches durch Linksdrehen von Hand an Behälterventil anschrauben

  10. 10.

    Darauf achten, dass der Hochdruckschlauch nicht verdreht oder geknickt ist

  11. 11.

    Behälterventil öffnen

  12. 12.

    Behälteranschluss und Hochdruckschlauch mit geeignetem Leckprüfmittel auf Dichtheit prüfen