Technische Regeln für Dampfkessel Ausrüstung Sicherheitseinrichtungen gegen Druc...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 12 TRD 421, Sicherheitsabsperrventile
Abschnitt 12 TRD 421
Technische Regeln für Dampfkessel Ausrüstung Sicherheitseinrichtungen gegen Drucküberschreitung - Sicherheitsventile - für Dampfkessel der Gruppen I, III und IV (TRD 421)
Bundesrecht
Titel: Technische Regeln für Dampfkessel Ausrüstung Sicherheitseinrichtungen gegen Drucküberschreitung - Sicherheitsventile - für Dampfkessel der Gruppen I, III und IV (TRD 421)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TRD 421
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Technische Regel

Abschnitt 12 TRD 421 – Sicherheitsabsperrventile (1)

12.1 Sicherheitsabsperrventile sind gesteuerte Sicherheitseinrichtungen entsprechend Abschnitt 3.2.2, jedoch mit entgegengesetzter Wirkungsrichtung des Hauptventils. Sie sind einem abzusichernden System vorgeschaltet und im Normalbetrieb geöffnet. Bei unzulässiger Drucksteigerung sperren sie den Mediumzustrom selbsttätig ab. Die Abschnitte 2.5, 4, 5, 6.5 bis 6.8, 7, 8, 10 und 11sind hierfür sinngemäß anzuwenden. Eine Bemessung entsprechend Abschnitt 9 entfällt.

12.2 In Strömungsrichtung sind vor den Hauptventilen Einrichtungen wie z. B. gelochte Scheiben oder Siebe einzubauen, die sicher verhindern, daß größere Fremdkörper in den Sitz des Ventils gelangen.

12.3 Trotz vorgeschalteter Schutzeinrichtungen im Sinne von Abschnitt 12.2 können Fremdkörper vom Durchmesser der größten Siebbohrung das völlige Schließen des Hauptventils verhindern. Das dem Sicherheitsabsperrventil nachgeschaltete abzusichernde System muß daher zusätzlich mit einer Sicherheitseinrichtung gegen Drucküberschreitung ausgerüstet werden. Bei der Bemessung dieser Sicherheitseinrichtungen gegen Drucküberschreitung ist der nach Satz 1 mögliche Leckmassenstrom zu berücksichtigen.

Tafel 1 Rohr-Reibungsbeiwerte für K = 70 µm (Richtwert)

DE [mm]2050100200500
0,0270,0210,0180,0150,013

mit

Tafel 2 Widerstandsbeiwerte i (Richtwerte)

Rohrbogen

Für /= 90
0,5
Umlenkverluste für = 90 und K = 70 µm
 DE
R/DE
20
mm
50 100 200 500
 1,0
1,25
1,6
2
2,5
3,15
4
5
6,3
8
10
0,42
0,35
0,29
0,25
0,22
0,20
0,18
0,16
0,14
0,12
0,14
0,33
0,28
0,23
0,19
0,17
0,15
0,14
0,12
0,11
0,10
0,11
0,27
0,23
0,19
0,16
0,15
0,13
0,12
0,10
0,10
0,10
0,10
0,24
0,20
0,17
0,14
0,13
0,11
0,10
0,10
0,10
0,10
0,10
0,19
0,16
0,14
0,12
0,10
0,10
0,10
0,10
0,10
0,10
0,10
Zuleitungsstutzen  i
 gut gerundet0,1
 Kante normal gebrochen0,25
 Kante scharf oder durchgestecktes Rohr0,50
stetige Querschnittsverengung
bezogen auf den verengten Querschnitt0,1
rechtwinklige T-Stücke
Stutzen
scharfkantig
eingesetzt
im Durchgang0,35 3
  im Abzweig1,28 3
 Stutzen ausgehalst
oder aufgesetzt,
Einlauf abgerundet 1
im Durchgang0,2 3
  im Abzweig0,75 3
Wechselventil/Verblockungseinrichtungen 2
1) Für in Hochdruckrohrleitungen übliche erweiterte T-Stücke
2) -Wert-Bestimmung erforderlich
3) Bezogen auf den Staudruck in der zum Sicherheitsventil abgehenden Leitung
(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. Januar 2013 durch die Bek. vom 17. Oktober 2012 (GMBl S. 902)
No news available.