DGUV Regel 115-003 - Überfallprävention in Kreditinstituten zur Konkretisierung ...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Regel 115-003 - Überfallprävention in Kreditinstituten ...
DGUV Regel 115-003 - Überfallprävention in Kreditinstituten zur Konkretisierung der DGUV Vorschrift 25 "Überfallprävention" (DGUV Regel 115-003)
Titel: Überfallprävention in Kreditinstituten zur Konkretisierung der DGUV Vorschrift 25 "Überfallprävention" (DGUV Regel 115-003)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Regel 115-003
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Überfallprävention in Kreditinstituten zur Konkretisierung der DGUV Vorschrift 25 "Überfallprävention"
(DGUV Regel 115-003)

Regel

string DGUV
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung
Spitzenverband

Stand der Vorschrift: Ausgabe: April 2021

string
DGUV Regeln stellen bereichs-, arbeitsverfahrens- oder arbeitsplatzbezogen Inhalte zusammen. Sie erläutern, mit welchen konkreten Präventionsmaßnahmen Pflichten zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren erfüllt werden können.

DGUV Regeln zeigen zudem dort, wo es keine Arbeitsschutz- oder Unfallverhütungsvorschriften gibt, Wege auf, wie Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren vermieden werden können. Darüber hinaus bündeln sie das Erfahrungswissen aus der Präventionsarbeit der Unfallversicherungsträger.

Aufgrund ihres besonderen Entstehungsverfahrens und ihrer inhaltlichen Ausrichtung auf konkrete betriebliche Abläufe oder Einsatzbereiche (Branchen-/Betriebsarten-/Bereichsorientierung) sind DGUV Regeln fachliche Empfehlungen zur Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheit. Sie haben einen hohen Praxisbezug und Erkenntniswert, werden von den beteiligten Kreisen mehrheitlich für erforderlich gehalten und können deshalb als geeignete Richtschnur für das betriebliche Präventionshandeln herangezogen werden. Eine Vermutungswirkung entsteht bei DGUV Regeln nicht.
Inhaltsverzeichnis Abschnitt
  
Vorbemerkung  
Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen 1
Geltungsbereich 1.1
Begriffsbestimmungen DGUV Vorschrift 1.2
Begriffsbestimmung DGUV Regel 1.3
Grundpflichten 2
Allgemeine Grundsätze 2.1
Beurteilung der Arbeitsbedingungen zur Prävention von Überfällen 2.2
Gestaltung der Betriebsstätte 2.3
Alarmierung 2.4
Aufzeichnung von Überfällen 2.5
Betriebsanweisungen 2.6
Unterweisung 2.7
Umgang mit Bargeld 3
Ausgabe von Banknoten 3.1
Annahme von Banknoten 3.2
Verwahrung von Banknoten 3.3
Versorgung von Automaten mit Banknoten 3.4
Bearbeitung von Banknoten 3.5
Transport von Banknoten 3.6
Umgang mit Münzen 3.7
Besondere Bestimmungen für sonstige Zahlungsmittel und Wertsachen 4
Sonstige Zahlungsmittel 4.1
Wertsachen 4.2
Sonstige Anforderungen 5
Kennzeichnung 5.1
Betreuung von Überfallbetroffenen 5.2
Instandhaltung und Prüfung von Sicherheitseinrichtungen 5.3
Umgang mit Mängeln und Störungen 5.4
Ordnungswidrigkeiten 6
Hinweis zu den §§ 24, 25 und 26 der DGUV Vorschrift 25 "Überfallprävention" 7
  
Sicherungskonzepte Anlage 1
zu (A) Banknotenautomat, von der Kundschaft bedient 
zu (B) Banknotenautomat, durch versicherte Person bedient 
zu (C) mechanische Abtrennungen 
zu (C1) durchschusshemmende Abtrennung 
zu (C2) durchbruchhemmende Abtrennungen in Verbindung mit durchschusshemmenden Schirm 
zu (C3) durchbruchhemmende Abtrennung 
zu (D) einfache Abtrennungen in institutsfremden Räumen 
Biometrisch gesteuerte Personenvereinzelungsschleusen 
Vorschriften und Regeln Anlage 2
Dokumentation der Unterweisung Anhang 1
Hinweisschilder Anhang 2
Prüftafeln Anhang 3

Vorbemerkung

Diese DGUV Regel für Sicherheit und Gesundheitsschutz konkretisiert und erläutert die DGUV Vorschrift 25 "Überfallprävention" für Kreditinstitute.

Konkretisierungen oder Erläuterungen sind den Bestimmungstexten der Unfallverhütungsvorschrift, die kursiv erfolgen, unmittelbar nachgeordnet.

Weitere Hinweise, wie die Schutzziele der DGUV Vorschrift 25 "Überfallprävention" erreicht werden können, finden Sie für

  • Spielstätten in der DGUV Regel 115-004 "Überfallprävention in Spielstätten",

  • Kassen und Zahlstellen der öffentlichen Hand in der DGUV Regel 115-005 "Überfallprävention in Kassen und Zahlstellen der öffentlichen Hand",

  • Verkaufsstellen in der DGUV Regel 108-010 "Überfallprävention in Verkaufsstellen".

Wird in einer Betriebsstätte eines Kredit-, Finanzdienstleistungs- und Zahlungsinstituts parallel eine Spielstätte, Verkaufsstelle oder Kasse beziehungsweise Zahlstelle der öffentlichen Hand betrieben, sollten in diesen Bereichen die entsprechenden, oben aufgeführten Regeln angewendet werden.

Impressum

Herausgegeben von:
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Glinkastraße 40
10117 Berlin
Telefon: 030 13001-0 (Zentrale)
Fax: 030 13001-9876
E-Mail: info@dguv.de
Internet: www.dguv.de

Sachgebiet Kreditinstitute und Spielstätten
des Fachbereichs Verwaltung der DGUV

DGUV Regel 115-003
zu beziehen bei Ihrem zuständigen Unfallversicherungsträger oder unter
www.dguv.de/publikationen Webcode: p115003

Bildnachweis
Anhang 2: © VBG, Anhang 3: © DGUV