DGUV Information 205-029 - Umgang mit Acetylenflaschen im Brandeinsatz (DGUV Inf...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 1, 1 Erkennen einer Acetylenflasche
Abschnitt 1
Umgang mit Acetylenflaschen im Brandeinsatz (DGUV Information 205-029)
Titel: Umgang mit Acetylenflaschen im Brandeinsatz (DGUV Information 205-029)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 205-029
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 1 – 1 Erkennen einer Acetylenflasche

  • Flaschenfarbe kastanienbraun (RAL 3009, vgl. Abb. 1 [1]), UN 1001, CAS-Nr. 74-86-2, Piktogramme "Flamme" (GHS02) und "Gasflasche" (GHS04), Acetylenflaschen aus Altbeständen können auch gelb sein.

  • weiteste Verbreitung als 5 l-, 10 l-, 20 l- oder 50 l-Druckgasflasche (vgl. Abb. 1) oder als Bündel mit 6x 50 l-Druckgasflaschen, 12x 50 l-Druckgasflaschen oder 16x 50l-Druckgasflaschen,Sondergrößenals2l-oder 11l-Druckgasflaschen sind möglich.

  • Acetylen wird häufig als Brenngas bei Autogenschweißverfahren eingesetzt.

  • Die Entnahme des Acetylens erfolgt über einen charakteristischen Flaschendruckregler mit Überwurfklemmbügel (vgl. Abb. 2), das Handrad ist meist oval (auch runde Form möglich).

Abb. 1
50-l Acetylenflaschen, links einzeln, rechts 12 Flaschen palettiert

Abb. 2
Charakteristischer Flaschendruckminderer mit Überwurfbügel