Jugendliche BGHM-I 105

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 6, 6 Gefahrstoffe
Abschnitt 6
Jugendliche BGHM-I 105
Titel: Jugendliche BGHM-I 105
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: BGHM-I 105
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 6 – 6 Gefahrstoffe

Achtung bei Gefahrenpiktogrammen!

Eigenschaften von Gefahrstoffen

Im Betrieb kommen Stoffe, Gemische und Erzeugnisse zum Einsatz, die in unterschiedlichen Graden gefährlich sein können.

Wenn die Arbeitsstoffe eine oder mehrere Eigenschaften haben, die Gefahren verursachen können, werden sie Gefahrstoffe genannt und mit entsprechenden Piktogrammen* versehen, die auf die Gefahr/Gefahren hinweisen.

Mögliche Gefahren sind:

  • physikalisch-chemische Gefahren:

    z. B. explosiv, entzündbar, brandfördernd, Gase unter Druck

  • Gesundheitsgefahren:

    z. B. akut giftig, ätzend, sensibilisierend, krebserzeugend, erbgutschädigend, fortpflanzungsgefährdend

  • Umweltgefahren

    z. B. gewässergefährdend

Hinweis auf Verpackung

Auf der Verpackung eines Gefahrstoffes sind Gefahrenpiktogramme abgebildet (eines oder mehrere). Dort stehen auch die Hinweise auf die Gefahren (H-Sätze) und die Sicherheit (P-Sätze), die zu beachten sind.

Auszubildende erhalten bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen eine Unterweisung durch die Vorgesetzten oder Ausbildenden.

*

Die alten orangenen Gefahrstoffsymbole sind seit dem 01.06.2015 endgültig durch die neuen, weltweit einheitlichen Gefahrstoffpiktogramme nach GHS (Global Harmonisiertes System) ersetzt worden, ebenso wurden die vorher verwendeten R- und S-Sätze durch H- und P-Sätze ersetzt. In Europa ist dies durch die CLP (Classification, Labelling and Packaging)-Verordnung umgesetzt (allerdings besteht eine zweijährige Abverkaufsfrist, sodass sowohl im Vertrieb als auch in den Unternehmen noch alte Gefahrensymbole anzutreffen sein können).

Näheres zur CLP-Verordnung siehe z. B:

http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/das_neue_einstufungs-und_kennzeichnungssystem_ghs_neu.pdf

https://www.bghm.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/213_034_03.pdf

Die neuen GHS-Gefahrstoffpiktogramme

ccc_3601_101.jpgGHS01
EXPLODIERENDE BOMBE
explosiv
ccc_3601_102.jpgGHS02
FLAMME
entzündbar durch Fremdeinwirkung (z. B. Energie, Luft, Wasser) oder selbstentzündbar
ccc_3601_103.jpgGHS03
FLAMME ÜBER EINEM KREIS
brandverursachend oder brandverstärkend
ccc_3601_104.jpgGHS04
GASFLASCHE
unter Druck stehende
Gase: Zerbersten der Behälter möglich
Tiefgekühlt verflüssigte
Gase: Kälteverletzung bei Berührung
ccc_3601_105.jpgGHS05
ÄTZWIRKUNG
Schwere Verätzungen!
Schwere Augenschäden!
ccc_3601_106.jpgGHS06
TOTENKOPF MIT GEKREUZTEN KNOCHEN
Sofort lebensbedrohliche Vergiftung, auch durch kleine Mengen
ccc_3601_107.jpgGHS07
AUSRUFEZEICHEN
Reizwirkung auf Haut, Augen oder Atemwege. Gesundheitsschädlich. Kann Hautallergie auslösen. Betäubende Dämpfe
ccc_3601_108.jpgGHS08
GESUNDHEITSGEFAHR
Zeitversetzt schwere Gesundheitsschäden möglich, z. B. Krebserkrankung, Organschäden, Allergie bei Einatmen Lungenschäden bei Verschlucken möglich
ccc_3601_109.jpgGHS09
UMWELT
gewässergefährdend
 

Zusätzlich wurden die Signalwörter Gefahr (für schwerwiegende Gefahrenkategorien) und Achtung (für weniger schwerwiegende Gefahrenkategorien) eingeführt.

Schriftliche Betriebsanweisung beachten

Für Tätigkeiten mit den jeweiligen Gefahrstoffen gibt es schriftliche Betriebsanweisungen, die sich aus der entsprechenden Gefährdungsbeurteilung ergeben.

Persönliche Schutzausrüstungen benutzen

In der Betriebsanweisung steht auch, welche Schutzausrüstungen bei einem bestimmten Gefahrstoff erforderlich sind, wie zum Beispiel Schutzhandschuhe bei Tätigkeiten mit ätzenden Gemischen.

So wenig und so kurz wie möglich

Während der Arbeit sind die Gefahrstoffmenge am Arbeitsplatz und die Dauer des Umgangs damit so gering wie möglich zu halten, um einer Schädigung vorzubeugen.

Ottokraftstoffenthält: Benzin, Benzolgehalt 0,1-1 %
ccc_3601_102.jpgccc_3601_108.jpg ccc_3601_107.jpg ccc_3601_109.jpg
Gefahrenhinweise:
H-SätzeH224-Flüssigkeit und Dampf extrem entzündbar
 H350-Kann Krebs erzeugen
 H340-Kann genetische Defekte verursachen
 H361fd-Kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.
Kann vermutlich das Kind im Mutterleib schädigen
 H304-Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein
 H315-Verursacht Hautreizungen
 H336-Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen
 H411-Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung
Sicherheitshinweise:   
P-SätzeP102-Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen
 P201-Von Hitze/Funken/offener Flamme/heißen Oberflächen fernhalten. Nicht rauchen
 P301 +  
 P310-BEI VERSCHLUCKEN: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen
 P331-KEIN Erbrechen herbeiführen
 P261-Einatmen von Dampf vermeiden
 P302+  
 P352-Bei Berührung mit der Haut: Mit viel Wasser und Seife waschen
 P308+  
 P313-Bei Exposition oder falls betroffen: Ärztlichen Rat einholen/
   ärztliche Hilfe hinzuziehen
 P273-Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
ABC-Chemie GmbH, Röntgenstraße 12, 12345 Musterstadt, Telefon: 01234/5555
ccc_3601_110.jpg