DGUV Information 206-023 - Standards in der betrieblichen psychologischen Erstbe...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 3.2, 3.2 Aufgaben und Eignung betrieblicher psycho...
Abschnitt 3.2
Standards in der betrieblichen psychologischen Erstbetreuung (bpE) bei traumatischen Ereignissen (DGUV Information 206-023)
Titel: Standards in der betrieblichen psychologischen Erstbetreuung (bpE) bei traumatischen Ereignissen (DGUV Information 206-023)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 206-023
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 3.2 – 3.2 Aufgaben und Eignung betrieblicher psychologischer Erstbetreuerinnen und Erstbetreuer

Betriebliche psychologische Erstbetreuung erfolgt nach folgenden Prinzipien:

  • Eigenschutz der Betreuenden

  • nicht-direktive, unterstützende Kontaktaufnahme

  • Klärung und Befriedigung der Grundbedürfnisse der Betroffenen

  • Unterstützung von äußerer und innerer Sicherheit

  • dosierte Informationsvermittlung

  • Förderung von Beruhigung

  • psychosoziale Unterstützung

  • keine emotionale Aufarbeitung oder Reaktivierung

  • keine inhaltliche Intervention

Daraus ergeben sich folgende konkrete Aufgaben für die Erstbetreuerinnen und Erstbetreuer:

  • Klärung der eigenen Handlungsfähigkeit

  • zeitnahe Kontaktaufnahme zu Betroffenen möglichst noch am Ereignisort

  • Wegbringen der/des Betroffenen aus der direkten Ereignisumgebung

  • Schützen vor äußeren Einflüssen wie Passanten, Medien, Kollegen, Polizei

  • Klärung von Formalitäten mit ermittelnden Behörden, z.B. Polizei

  • bei Bedarf: Anforderung ärztlicher und/oder psychotherapeutischer Akuthilfe, ggf. Begleitung zu ärztlichen und/oder psychotherapeutischen Angeboten

  • Gewährung von emotionaler Unterstützung (beruhigen, zuhören, reden)

  • Begleitung an einen sicheren Ort z.B. nach Hause, in den Betrieb etc.

  • Aufklärung der/des Betroffenen über die weitere betriebliche Vorgehensweise

  • Information der Angehörigen nach Absprache mit der/dem Betroffenen

  • Förderung von Kontakt und Anbindung: Übergabe an das soziale Netzwerk (Familie, Bekannte, Freunde etc.)

Persönliche Voraussetzungen von betrieblichen psychologischen Erstbetreuerinnen und -betreuern sind insbesondere:

  • stabile Persönlichkeit

  • Souveränität

  • Kenntnis der eigenen Grenzen

  • Konfliktfähigkeit

  • Kommunikationsfähigkeit

  • Kontaktfähigkeit

  • Einfühlungsvermögen

  • Vertrauenswürdigkeit

  • Belastbarkeit

  • klares Aufgaben- und Rollenverständnis

  • Akzeptanz bei den Beschäftigten und Führungskräften

  • Freiwilligkeit