DGUV Information 208-050 - Notfallmanagement beim Umschlag und innerbetriebliche...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
DGUV Information 208-050 - Notfallmanagement beim Umschlag u...
DGUV Information 208-050 - Notfallmanagement beim Umschlag und innerbetrieblichen Transport von Gefahrgütern und gefährlichen Stoffen Eine Planungshilfe für Betriebe (DGUV Information 208-050)
Titel: Notfallmanagement beim Umschlag und innerbetrieblichen Transport von Gefahrgütern und gefährlichen Stoffen Eine Planungshilfe für Betriebe (DGUV Information 208-050)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Information 208-050
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Notfallmanagement beim Umschlag und innerbetrieblichen Transport von Gefahrgütern und gefährlichen Stoffen
Eine Planungshilfe für Betriebe
(DGUV Information 208-050)

Information

DGUV
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung
Spitzenverband

Stand der Vorschrift: Juni 2017

Inhaltsverzeichnis Abschnitt
  
Vorwort  
Anwendungsbereich 1
Begriffsbestimmungen 2
Gefährdungsbeurteilung 3
Allgemeines 3.1
Verfügbare Informationen 3.2
Hilfen zur Beurteilung der Gefährdungen 3.3
Grundsätzliche Maßnahmen 4
Verantwortlichkeiten, Kompetenzen 4.1
Alarmplan 4.2
Alarmierung 4.3
Absperrmittel 4.4
Unterweisung, Notfallübung 4.5
Abarbeiten eines Notfalls 5
Betriebliche Funktionen und deren Aufgaben (Übersicht) 5.1
Ermittlung 5.2
Einstufung des Notfalls - Alarmstufe festlegen 5.3
Alarmierung, Absperrung und Räumung 5.4
Abarbeiten in Eigenregie 5.5
Zusammenarbeit mit Einsatzkräften (Alarmstufe 3) 5.6
Reinigung und Entsorgung 6
Reinigung der baulichen Einrichtungen, Arbeitsmittel und anderer Güter 6.1
Reinigung durch einen Dienstleister 6.2
Entsorgung 6.3
Freigabe 7
Ermitteln der Ursachen und Evaluation der Notfallabarbeitung, Präventionsmaßnahmen 8
Qualifikation und Übungen 9
Notfallmanager/-in 9.1
Notfallhelfer/-innen 9.2
Übungen 9.3
Hilfsmittel und deren Wartung 10
Weiterführende Informationen/Literatur 11
Allgemein zugängliche Datenbanken über gefährliche Stoffe und Güter Anhang 1
Beispiel Alarmplan Anhang 2
Beispiel einer Erkundungscheckliste Anhang 3
Beispiel für eine Entscheidungshilfe: Anhang 4
Beispiel einer Checkliste Ursachenermittlung/Notfallabarbeitung Anhang 5

Vorwort

Täglich werden in Speditionen und in Betrieben des Öffentlichen Dienstes gefährliche Stoffe und Güter in Gebinden umgeschlagen. Aufgrund dieser logistischen Aufgabe finden an den Schnittstellen zwischen Fahrzeugen bzw. Ladungsträgern und Umschlagsbereichen sowie in den Umschlagsbereichen selbst zahlreiche Transporte dieser Gebinde statt. Auch innerhalb von Betrieben und Einrichtungen müssen gefährliche Stoffe und Güter in Gebinden aus Lägern an Verbrauchstellen (z. B. Produktion oder Labor) bereitgestellt und von dort zu Entsorgungsstellen gebracht werden. Diese innerbetrieblichen Transporte von Gebinden unterschiedlichster Größe und Eigenschaft können von Hand, mit Flurförderzeugen oder mit Förderanlagen erfolgen. Dabei sind Beschädigungen von Gebinden nicht auszuschließen, durch die gefährliche Stoffe und Güter unbeabsichtigt freigesetzt werden können.

Deshalb ist es besonders wichtig, beim Umschlag und innerbetrieblichen Transport von gefährlichen Stoffen und Gütern auf einen unbeabsichtigten Austritt vorbereitet zu sein. Die Einführung eines Notfallmanagements gewährleistet ein zielgerichtetes und planvolles Vorgehen bei der Schadensbegrenzung und Beseitigung der ausgetretenen Stoffe, ohne die Notfallhelferinnen und Notfallhelfer bzw. die Personen im Umfeld der Schadensstelle zu gefährden.

Im Rahmen des Notfallmanagements ist festzulegen, wann welche Personen welche Aufgaben bei einem Notfall abzuarbeiten bzw. wie sie und andere Anwesende sich zu verhalten haben.

Impressum

Herausgeber:
Deutsche Gesetzliche
Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Glinkastraße 40
10117 Berlin
Tel.: 030 288763800
Fax: 030 288763808
E-Mail: info@dguv.de
Internet: www.dguv.de

Sachgebiet "Fördern, Lagern, Logistik im Warenumschlag" des Fachbereichs "Handel und Logistik" der DGUV

Ausgabe: Juni 2017

DGUV Information 208-050
zu beziehen bei Ihrem zuständigen Unfallversicherungsträger oder unter www.dguv.de/publikationen