DGUV Grundsatz 309-011 - Qualifizierung und Beauftragung von Beschäftigten aufzu...

Online-Shop für Schriften

Jetzt bei uns im Shop bestellen

Jetzt bestellen
Abschnitt 4.2., 4.2. Inhalte der Qualifizierung
Abschnitt 4.2.
Qualifizierung und Beauftragung von Beschäftigten aufzugsfremder Unternehmen für Arbeiten an Aufzugsanlagen (DGUV Grundsatz 309-011)
Titel: Qualifizierung und Beauftragung von Beschäftigten aufzugsfremder Unternehmen für Arbeiten an Aufzugsanlagen (DGUV Grundsatz 309-011)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: DGUV Grundsatz 309-011
Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]
Normtyp: Satzung

Abschnitt 4.2. – 4.2. Inhalte der Qualifizierung

Die Qualifizierung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil mit den Schwerpunkten

  • Gefährdungen erkennen

  • Risiken beurteilen

  • Schutzmaßnahmen ableiten

4.2.1 Mindestinhalte des theoretischen Teils der Qualifizierung

Der theoretische Teil soll mindestens folgende Inhalte mit Bezug zum praktischen Teil enthalten:

Allgemeine Übersicht über Aufzugsarten

  • Antriebssysteme (Seil, Hydraulik, Sonderantriebe)

  • Anordnung von Zugängen zu Triebwerks- und Rollenräumen

Organisation

  • Verantwortung im Arbeitsschutz und Gefährdungsbeurteilung

  • Hinweise zur Arbeitssicherheit und Verkehrssicherungspflicht

  • An- und Abmeldung; Logout/Tagout; Erste Hilfe

Technik

  • Inspektionssteuerung

  • Sicherheitsbauteile

  • Aufzug-Notruf

  • Schutzräume im Schachtkopf und in der Schachtgrube

Gefährdungen bei/an

  • Zugang zu und Aufenthalt in der Schachtgrube

  • Betreten des Fahrkorbdachs

  • Absturzgefahr und Einsatz von PSA

  • Quetschen durch das Gegengewicht

  • Verfahren der Anlage vom Fahrkorb

  • Türen und Türantrieben

  • elektrischen Anlagen und Einrichtungen

  • Schacht und Triebwerksraum

  • Aufzugsanlagen mit teilumwehrten Schächten

  • Aufzüge mit verkürztem Schachtkopf und reduzierter Schachtgrube

  • Gruppenanlagen

  • Aufzugsanlagen, an denen nur gemeinsam mit einer fachkundigen Person im Aufzugbau gearbeitet werden darf

Typische Unfälle in den angesprochenen Bereichen

4.2.2 Mindestinhalte des praktischen Teils der Qualifizierung

Der praktische Teil soll mindestens folgende Inhalte mit Hinweisen und Übungen der einzelnen Teilnehmenden zur Technik und Gefährdungen sowie zu den Arbeitsabläufen enthalten:

Arbeitsablauf

  • Anlage übernehmen mit An- und Abmeldung

  • Sperrung der Anlage mit Kennzeichnung

Technik

  • Antriebssysteme, mechanische und elektrische Systeme im Triebwerksraum

  • Sicherheitsbauteile an der Anlage

  • Öffnen der Türen und richtige Positionierung des Fahrkorbs

  • Verfahren des Fahrkorbs unter Verwendung der Inspektionssteuerung

  • Funktion des Aufzug-Notrufs (z. B. Testanruf in der Schachtgrube)

Gefährdungen bei/an

  • Zugang zu Triebwerks- und Schutzräumen

  • Betreten und Verlassen des Fahrkorbdachs

  • Arbeiten in der Anlage mit Absturzgefahr und Auswahl von Anschlagpunkten für PSAgA

  • Quetschgefahr durch das Gegengewicht

  • Zugang zu und Aufenthalt in Schachtgruben und Schutzräumen

  • Aufzugsanlagen mit teilumwehrtem Schacht

  • Aufzügen mit verkürztem Schachtkopf und reduzierter Schachtgrube

  • Gruppenanlagen

Sicherheitsgerechte Wiederinbetriebnahme